Freitag, 07. Oktober 2011, 12:34 Uhr

Strippen fürs Studium: Studentinnen, die mit Sex Geld verdienen

Mainz. Die Dokumentation “Ich mach’ mein Geld mit Sex!” von Susanne Brand, die das ZDF am Dienstag, 11. Oktober 2011, 23.00 Uhr, in seiner Reihe “37°” ausstrahlt, porträtiert gebildete junge Frauen, die sich nach Abitur beziehungsweise Studium bewusst für das Sexgeschäft entschieden haben.

Heidi, Cleo und Kyra stellen sich den Fragen der Autorin und gewähren Einblick in ihr Leben, hinter die Fassade vom schnellen Geld.

Heidi (Foto oben) strippt 40 Stunden pro Woche in einer Table-Dance-Bar, tanzt oben ohne im knappen Tanga an der Stange oder im Käfig und lässt sich von den Männern Scheine zwischen die Beine und die Brüste stecken. Tagsüber studiert sie Philosophie und Geschichte an der Hamburger Uni. Heidi will Schriftstellerin werden. Da sie in der Table-Dance-Bar deutlich mehr verdient als in den klassischen Studentenjobs, nimmt sie das anstrengende Doppelleben in Kauf.

Cleo (Foto oben) und Kyra (unten) gehen noch einen Schritt weiter. Nach Abitur beziehungsweise Studium haben sie sich für die Prostitution entschieden – mit harten Konsequenzen für das Privatleben: Cleo (29) leidet darunter, dass sie jeden Kontakt zu ihrer Familie und ihren Freunden von früher verloren hat, und will das Leben im Rotlichtmilieu nicht mehr endlos fortführen.

Kyra (31) begann schon kurz nach dem Abitur als Prostituierte zu arbeiten. Von dem verdienten Geld kann sie sich eine große Mietwohnung, ein Auto und modische Kleidung leisten. Im Moment möchte sie an ihrem Leben nichts ändern – zu wichtig ist ihr das Geld, das sie dabei in kurzer Zeit verdient. Sie träumt von einer Eigentumswohnung und hofft, noch lange für ihre “Freier” attraktiv zu bleiben.

Fotos: ZDF/Susanne Brand