Samstag, 08. Oktober 2011, 11:57 Uhr

Julia Roberts in "Snow White": Böse Stiefmutter der Extraklasse

London. Julia Roberts’ Interpretation der bösen Königin in der neusten Kinoversion von ‘Schneewittchen’ verursacht Gänsehaut bei Lily Collins. Die 22-jährige Hauptdarstellerin des Films verrät, dass sie oft sogar vergaß, dass sie eigentlich mit Roberts spielte, weil diese so überzeugend in ihrer Rolle war.

“Sie verursachte Gänsehaut bei mir. Sie hat die schreckliche Königin brillant gespielt. Du vergisst, dass es eigentlich Julia ist, weil sie so gut ist”, berichtet die Tochter von Phil Collins dem ‘People’-Magazin. “Wenn die Kamera aus ist, dann ist sie so bodenständig und herzlich. Wir drehen und sie ist wirklich entsetzlich zu mir (in der Rolle) und sobald sie ‘cut’ rufen, ist das erste, was sie zu mir sagt: ‘Geht es dir gut? Es tut mir leid, ich hasse es, gemein zu dir zu sein.'”

Collins mochte die Zusammenarbeit mit ihrem Idol sehr und hebt vor allem die Energie, die Roberts beim Dreh an den Tag legt, hervor. “Sie ist jemand, zu dem ich immer aufgesehen habe, und die Möglichkeit zu haben, mit ihr zu drehen und ihr beim Arbeiten zuzusehen, war so eine Ehre. Sie ist so witzig und bringt eine solche Energie an das Set, wie ich sie noch nie gesehen habe.”

Obwohl Kristen Stewart und Charlize Theron ebenfalls an einer Version des Märchenklassikers arbeiten, besteht Collins darauf, dass zwischen ihnen kein Wettstreit herrscht und sie es kaum erwarten kann, den anderen Film zu sehen.

“Ich bin wirklich gespannt auf die Version von Kristen und ich bin wirklich begeistert von unserer”, sagt die 22-Jährige. “Da ist von allem ein bisschen drin. Es gibt Romantik, sehr viel Action und Spaß und es ist auch ein bisschen ein Komödien-Abenteuer. Es gibt auch ein paar dunkle Momente, aber eigentlich ist es die Märchengeschichte, die aktualisiert und modernisiert wurde.”

Foto: wenn.com