Sonntag, 09. Oktober 2011, 17:21 Uhr

Pieros Abstieg vom "Eurovision Song Contest" zum "Supertalent"

Köln. Gestern gab es beim RTL-‘Supertalent’ wieder außergewöhnliche Fähigkeiten von Profis und wunderschöne Stimmen von Laien, die das Publikum begeisterten. Am meisten überraschte der Auftritt der 80-jährigen Hilda Breer.

Nachdem ihr Sohn plötzlich an Schizophrenie erkrankte, verlor die Rentnerin ihre wunderbare Stimme. Jetzt hat sie die Lust am Singen und an ihrer Stimme offenbar wiedergefunden und sang gleich in vier Sprachen den berührenden Titel “Don´t Cry For Me Argentina” Dieter Bohlen lobte sie mit den Worten: “Ich finde bei dir diesen Stolz, den du ausstrahlst, am besten. Fast wie eine Diva.”

Besonders emotional war der Auftritt von Piero Esteriore (34), denn der Sänger ist nicht neu im Musikbusiness. Der Schweizer mit italienischen Wurzeln wurde im Alter von 26 Jahren bekannt, durch die Talentshow “Musicstar” in der Schweiz und vertrat kurz darauf 2004 sein Land beim ‘Eurovision Song Contest’.

Das traurige Ergebnis: 0 Punkte.

Piero musste erfahren, dass man von ganz oben eben sehr tief fallen kann. Der musikalische Schweizer musste wieder von vorn anfangen. Dann ereilte ihn ein weiterer – nun ja – Schicksalsschlag. Offenbar eine der Voraussetzungen für die Teilnahme an dieser Show. Nach dem Tod seines geliebten Opas war Piero nämlich gefühlsmäßig am Ende. Wie halt viele Millionen Enkel auf dieser Welt.

Beim diesjährigen “Supertalent” nutzte er jetzt seine zweite Chance und zog Zuschauer und Jury mit dem Titel “Miserer” von Luciano Pavarotti und Zucherro, in seinen Bann. Der smarte Sänger bekam dreimal Ja von Silvie, Dieter und Motsi.

Eine beeindruckende Leistung lieferten die Fighting Gravitys aus Los Angeles ab, die mit schwarzen Klamotten vor schwarzem Hintergrund auftraten. Die Bühne verdunkelte sich und man sah im Schwarzlicht lediglich die leuchtenden Körper und Formen, die sich zum Rhythmus der Musik bewegten.

Doch neben berührenden und gefühlvollen Auftritten, gab es auch wieder einige schräge und witzige Acts.

Kraftakrobat Rainer Schröder (51) zeigte Biss, indem der Dieter Bohlen, der auf einer Holzplatte saß, mit den Zähnen in die Luft hob.

Ein überraschendes Wiedersehen gab es mit dem schon sehr unappetitlich anzuschauenden Alles-Schlucker Stevie Starr aus London, der bereits letztes Jahr die Jury und besonders Dieter Bohlen begeisterte.

Auch dieses Mal brachte er wieder alle zum Staunen, indem er unter anderem eine Tomate in seinem Magen mit einer Rasierklinge zerschnitt, die er vorher geschluckt hatte.

Man muß halt die Sendezeit mit abgetakelten Höhepunkten füllen.

Der Quote war die Mischung nicht zuträglich. 9,06 Millionen sahen ‘Wetten, dass…?’, 6,28 Millionen schauten ‘Das Supertalent’ und 2,08 Millionen Zuschauer verfolgten ‘Die große TV total Stock Car Crash Challenge 2011’.

Fotos: Stefan Gregorowius/RTL

Alle Infos zu ‘Das Supertalent’ im Special bei RTL.de