Montag, 10. Oktober 2011, 16:05 Uhr

Robbie Williams' Erfolgs-Produzent schickt uns Frau Schmidt

Berlin. “Schmidt” nennt sich eine 21-jährige Sängerin aus Berlin, entdeckt von einem der ganz Großen der Musikszene zwischen London und LA: Guy Chambers (48), der Mann, der mit seinen Welthits ‘Rock DJ’, ‘Feel’, ‘Millennium’ und ‘Let Me Entertain You’ Robbie Williams erst großgemacht hat. Er hat in Schmidt die moderne junge Frau gefunden, die – als Künstlerin und als Persönlichkeit – den neuen Zeitgeist verkörpert, der heute zwischen London und Berlin und den grossen Metropolen der Welt spürbar ist.

Die berauschende EP ‘Above Sin City’ kommt am 21. Oktober raus.

Ein Cocktail, der Marlene Dietrich zur Ehre gereicht hätte, elektrisiert die Clubszene: Das rauschhafte Freiheitsgefühl des Berlins der 20er Jahre verschmilzt mit der Erotik von New Burlesque und aufregenden neuen Tunes. In London feiert sie Auferstehung, die Ära des Blauen Engels, im Styling junger Leute, im Ambiente exklusiver Etablissements und in champagnergetränkten, sündigen Nächten. Ein Trend, der dem aktuellen Zeitgeist entspringt.

Und eine seiner Protagonistinnen ist eine junge Frau aus dem Berlin von heute. Eben diese Schmidt.

Mit einem unaufgeregten “Hey, I’m Schmidt” eröffnete die 21-Jährige in London ihr Bühnen-Debüt in Guy Chamber`s “Orgasmatron”, einem Musik-Event, das dem 21st Century Cabaret eine Bühne gibt.

Seitdem bewegt sich die junge Künstlerin wie ein Fisch im Wasser in der Londoner Musikszene, arbeitet u.a. mit Musikern des legendären Jazzclub „Ronnie Scott’s“. Auf der Suche nach einem besonderen.Sound: Jazz influenced Pop, auf eine ganz eigenständige, authentische Art und Weise. Inspiriert durch die Musik der 20iger und das Lebensgefühl von heute. Durch Carbaret, Jazz, Freiheit und Lebensfreude.

Nun wird’s aber Zeit, dass die Leute hierzulande auch was von Schmidt hören.

Im Rahmen eines von Guy Chambers ausgerufenen Wettbewerbs haben sich bereits zahlreiche Videofilmer an einem Video zu ‘Sin City’ probiert. Um den “SinCity International Film Award” konnten sich junge Filmemacher mit ihren maximal fünfminütigen Kurzfilmen und Musikvideos bis zum 7. Oktober bewerben.

Dargestellt werden sollte, inwieweit der vom Zeitgeist der von den 20er-Jahren geprägten “Sin Citys” noch heute die sozialen, politischen und gesellschaftlichen Lebensbedingungen prägt und Kunst, Kultur und den Lebensstil beeinflussen. Entstanden sind hochinteressante Werke: Hier geht’s lang!

Schmidt live:

25.10.11, München ( Hard Rock Cafe , im Rahmen von „Pinktober“)
26.10.11, Berlin (Hard Rock Cafe, im Rahmen von „Pinktober“)
27.10.11, Hamburg (NewEssbar, im Rahmen von „Acoustix“)

Hier geht’s zur Website.

Fotos: Esther Haase