Dienstag, 11. Oktober 2011, 9:49 Uhr

Hugh Jackman: "Real Steel" ist "Rocky" für eine neue Generation

Los Angeles. Hugh Jackman hat seinen neuen Film ‘Real Steel’ mit den alten ‘Rocky’-Klassikern verglichen. Der Star aus ‘Wolverine’ wird ab dem 3. November in seinem neuen Streifen ‘Real Steel – Stahlharte Gegner’ zu sehen sein, in dem er einen ehemaligen Boxer verkörpert, der seinen überlebensgroßen Roboter im Kampf gegen andere Roboter antreten lässt.

Im Gespräch mit ‘DigitalSpy.com’ verrät der Star, dass er schon immer ein großer Fan von actiongeladenen Filmen war. “Als ich aufwuchs liebte ich Sport-Filme, wie ‘Rocky’. Diese Art von Filmen spricht mich wirklich an. Dieser Film war für mich so wie ‘Rocky’ für eine neue Generation. Wir haben diese tolle Action und diese großartige Underdog-Sport-Geschichte. Gleichzeitig ist sie auch sehr bewegend, mir liegt etwas an diesen Charakteren”, beschreibt er den neuen Streifen.

Dabei wurden die Roboter und ihre Box-Szenen durch verschiedene Techniken zum Leben erweckt, erklärt der Frauenschwarm, der sich jedoch erst die perfekte Technik im Schattenboxen beibringen lassen musste.

“Die Hälfte des Films wurde mit echten Robotern gedreht und der Rest wurde durch das Motion Capture-Verfahren realisiert. Alle Kämpfe waren also schon choreografiert und die visuellen Effekte schon vor dem Filmen fertiggestellt”, erklärt Jackman. “Wir wussten also, was da sein würde, und hatten auch Leute auf Stelzen im Ring, so dass wir jemanden hatten, mit dem wir interagieren konnten. Ich hatte schon einige Zeit lang trainiert und dann kam Sugar Ray und meinte: ‘Nein, das ist nicht gut genug.’ Also hat er mir erklärt, wie mein Schattenboxen gut aussehen würde. Das ist wie beim Luftgitarre spielen – es ist viel einfacher, das zu machen, als wirklich Gitarre zu spielen.” (Bang)

Fotos: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany