Samstag, 15. Oktober 2011, 13:39 Uhr

Kristen Stewart hatte Schwierigkeiten mit "Twilight"-Dreharbeiten

Los Angeles. Kristen Stewart (25) findet, dass Bella Swan der beste Charakter in der Twilight-Saga sei. Dazu sagtew sie laut ‘showbizspy’: “Bella ist wirklich mein Lieblings-Charakter. Sie repräsentiert eine Matriarchin, also das autoritäre Oberhaupt der Geschichte. Sie handelt sehr intuitiv auf einer fast psychischen Ebene und das Interessante daran ist, dass niemand es merkt. Und ich finde es schön zu sehen, dass sie endlich bekommt, was sie will. Das ist wahrscheinlich auch das Beste, obwohl es einfach und sehr gönnerhaft wirkt und deshalb wird sie ja auch immer kritisiert. Es ist schön, Menschen glücklich zu sehen. Und wenn ich das richtig gespielt habe, dann sieht man, dass sie dort angekommen ist, wo sie seit ihrer Geburt an hingehörte.”

Die Schauspielerin gestand auch, dass sie Probleme mit der Reihenfolge der Filmszenen hatte, weil Bella schließlich so viele Veränderungen durchmacht, einschließlich die Heirat mit Edward Cullen (Robert Pattinson, 25), der Geburt ihres Kindes und ihre Verwandlung in einen Vampir. “Es fühlte sich gut an, aber es war auch wirklich seltsam. Es war ein wirklich langer Prozess, weil ja zwei Filme gleichzeitig gedreht wurden. Die haben alles durcheinander gedreht und sprangen und drehten zwischen der Schwangeren, der menschlichen und dem Vampir Bella hin und her.”

“Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht – Teil 1” srtartet am 4. November in den deutschen Kinos.

Fotos: Concorde