Montag, 17. Oktober 2011, 10:55 Uhr

Ryan Gosling: "Meine Muskeln sind wie Haustiere"

München. Hollywoodstar Ryan Gosling kann mit seinem flachen Bauch nicht viel anfangen und findet sein Sixpack sogar albern. “Meine Muskeln sind eigentlich für nichts gut, sie sind nicht einmal praktisch. Sie sind wie Haustiere. Man muss sie füttern und verhätscheln und wenn man nicht aufpasst, hauen sie wieder ab.”, sagte der 31-Jährge im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5.

Gosling, der derzeit einer der meistbeschäftigten Stars in Hollywood ist, bezeichnet sich selbst als Film-Fetischist. Dazu sagte er: “Filmemachen ist ein innerer Zwang für mich. Obwohl mir der ganze Promi-Lifestyle verhasst ist, kann ich nicht aufhören. Eigentlich mache ich Filme, um herauszufinden, warum es mich so dazu treibt. Ich frage mich, was ich wohl erreichen will.”

Bevor der Kanadier, der zuletzt in “Crazy, Stupid, Love?” (siehe Foto) zu sehen war, seinen Durchbruch als Schauspieler hatte, sei er sehr frustriert gewesen: “Ich hielt Dinge für wahr, die es nicht gab und niemand mochte mich. Ich hatte keinerlei Selbstvertrauen, dafür aber eine hyperaktive Fantasie. Das Filmbusiness zieht Leute wie mich an wie Honig die Bienen. Als ich anfing zu arbeiten, hat sich etwas in mir verändert. Davor war ich nichts als ein Wirbelwind. Jetzt würde ich am liebsten jeden Menschen spielen, der mir begegnet.”

Ryan Gosling gab auch zu, dass er sich sehr für Mode interessiert. “Ich bin mit meiner Mutter und meiner Schwester aufgewachsen. Was manche Dinge angeht, bin ich ein Mädchen. Kleidung gehört dazu.”

Ryans neuer Film ‘Die Iden des März’ mit Kollegen George Clooney startet am 22. Dezember.

Fotos: Warner Bros., wenn.com