Montag, 17. Oktober 2011, 18:36 Uhr

Schockrocker Alice Cooper gibt Kindern Bibelstunden

Los Angeles. Alice Cooper gibt Bibelstunden: Der Rocker, der seit mehr als 40 Jahren die Bühne unsicher macht und vor allem durch sein auffälliges Äußeres und furchteinflößendes Make-up bekannt ist, kann auch ganz anders.

In der Kirche seiner Heimat im Bundesstaat Arizona ist der 63-Jährige nämlich als Aushilfslehrer gefragt, der die Kinder bei Engpässen in Religion unterrichtet.

Dabei wurde der Schock-Rocker selbst schon wegen seiner “anti-christlichen” Bühnenshows verteufelt und gesteht gegenüber der ‘Sun’: “Ihr solltet den Blick in den Gesichtern der Leute sehen: ‘Alice Cooper unterrichtet Bibelstunden? Aber er ist doch die Brut des Teufels.'” Die Leute, so fügt der Sohn eines Pastors hinzu, sollten jedoch inzwischen verstanden haben, dass das, was er in seinen auffälligen Shows auf der Bühne zeigt, lediglich eine Rolle ist. “Die Menschen haben es inzwischen sicherlich verstanden – Alice ist nur eine Rolle. Alice hasst es, in die Kirche zu gehen, aber ich gehe jeden Sonntag hin.”

Obwohl er inzwischen ein gläubiger Christ ist und eigenen Angaben nach kein wildes Rockerleben führt, gesteht der trockene Alkoholiker, dass das erst seit der Geburt seiner Tochter Calico im Jahr 1981 der Fall sei. “Bevor Cali geboren wurde, habe ich das Leben von Alice gelebt. Jeder Tag war einfach nur eine einzige große Party mit einer Flasche Whiskey und einem Kasten Bier.”

Erst kürzlich hatte der Rocker erklärt, dass er wie Lady Gaga sei, die ebenfalls auf der Bühne lediglich ihr Alter Ego zur Schau stellen würde. “Lady Gaga tut so ziemlich genau das, was ich auch tue. Wenn du Gaga jenseits der Bühne siehst, ist sie eine charmante, intelligente, lustige Person. Wenn sie ihr Lady-Gaga-Outfit anzieht, dann wird sie zu etwas noch Größerem”, verglich sich der Exzentriker mit der Musikerin. (Bang)

Foto: Universal