Dienstag, 18. Oktober 2011, 9:06 Uhr

Der neue GZSZ-Star Jascha Rust plaudert über seine Traumfrauen

Berlin. Jascha Rust von ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten’ entwickelrt sich so allmählich zum Publikumsliebling. Seit März 2011 (Folge 4697) ist er in der Rolle des US-amerikanischen Austauschschülers und Sunnyboys Zacharias Benedikt „Zac“ Klingenthal zu sehen.

Im aktuellen Gespräch erzählt der noch 20-jährige Teeniestar (wird am 29. Oktober ein Jahr älter) von seiner Schwester und was er an Frauen gar nicht toll findet….

Hast du Geschwister?
Ja! Ich habe eine Halbschwester. Sie ist 26 und heißt Laura.

Seht Ihr euch oft?
Nein, sie wohnt nicht in Berlin, deshalb haben wir leider nicht so viel Kontakt.

Wie sieht Deine Traumfrau aus?
Eine richtige Traumfrau habe ich nicht. Ich finde, jedes Mädchen hat etwas ganz Besonderes, da ist es egal, ob sie blond oder braunhaarig ist, ob groß oder klein, dick oder dünn. Mir sind Humor, Intelligenz und Spontaneität wichtiger als das perfekte Bild einer Frau.

Mit welchen Deiner Kollegen unternimmst Du auch privat etwas?
Mit Vince und Senta ziehe ich auch mal nach der Arbeit los. Die anderen sind ja etwas älter. Deshalb habe ich auch mit Vincent automatisch mehr zu tun, weil wir halt die gleichen Interessen haben.

Was tust Du um so gut auszusehen?
Mein Geheimtipp: Sport, Wasser und Seife. Ich benutze keinerlei Cremes oder Kosmetika. Sonst wird meine Haut noch abhängig oder trocken von der Chemie in Dosen. Nur ein Deo benutze ich regelmäßig oder sollte ich das auch weglassen? (er lacht)

Wie lange brauchst Du im Bad vorm Weggehen?
Eine Stunde. Ne mal ganz ehrlich: ich brauche nicht lange. Ich mache mir erst Musik an und es mir dann in der Badewanne bequem. Der Rest geht dann wieder ganz fix.

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” – montags bis freitags, 19.40 Uhr bei RTL.
Mehr zu Jascha Rust gibts hier

Fotos: B. Mathes für www.facebook.com/JaschaRust