Dienstag, 18. Oktober 2011, 12:53 Uhr

George Clooney schiebt seine Neue ins Rampenlicht

New York. George Clooney (50), der angeblich sämtliche Frauen dieses Planeten um den Verstand bringt, zeigte sich nun erstmals mit der neuen Begleitung Stacey Keibler (32) an seiner Seite offiziell auf einem roten Teppich.

Das Paar war am Sonntagabend bei der Premiere von Clooneys neuen Film ‘The Descendants’ in New York. Nach der sftershow-Psrty verschwand das Paar zum privaten Dinner, berichtet die ‘New York Post’. Dabei habe er sie glatt übersehen, rannte an ihr vorbei, als er sie nach der Premiere mitnehmen wollte.

Ein Augenzeuge berichtete dem Blatt: “George war so versessen darauf, Stacey zu finden, dass er auf seinem Weg von der Party einfach an ihr vorbei rannte. Draußen schrieb er ihr eine SMS und schickte einen seinen Bodyguards, um nach ihr zu suchen.”

Mister Clooney wird sich an den neuen Anblick an seiner Seite erst gewöhnen müssen.

Erst letzte Woche schenkte der Hollywoodstar seiner 1,80m großen Begleitung (der Begriff “Freundin” ist bei Clooney vielleicht etwas zu hochgegriffen) einen teuren Ausflug ins mexikanische Luxus-Resort und Promiparadies ‘Puffy Taco Resort & Casino’ in Cabo San Lucas. Miteigentümer sind übrigens US-Radiostar Ryan Seacrest und Aerosmith-Frontmann Steven Tyler.

Ein Augenzeuge sagte dazu dem ‘People’-Magazin: “Er schenkt ihr jede Menge Aufmerksamkeit und macht ihr ständig Komplimente. Sie wissen beide nicht, wohin das führt, aber das stört sie nicht. Sie haben Spaß und Stacy genießt jeden Moment.”

Das hatte sich die Ex-Wrestlerin nach dem Drogentod ihres Freundes auch geschworen. Zwar hatte sich Keibler schon 2004 von Andrew Martin getrennt, der 2009 mit 33 Jahren tot aufgefunden worden war.

Übrigens legt Clooney angeblich keinen Wert darauf, dass er für seinen neuen Film ‘Die Iden des März’ für den Oscar gehandelt wird. Dazu sagte er: “Diesen Klatsch habe ich schon oft in meinem Leben gehört. Mittlerweile schaffe ich es, dem Ganzen keine Aufmerksamkeit schenken, weil – und jetzt kommt der Witz: Ich mag es, Filme zu drehen. Das macht wirklich Spaß. Ich mag es, Regie zu führen, zu schauspielern. Und wenn Menschen das zu schätzen wissen, macht das Filme unsterblich. Ich erinnere mich nicht daran, wer welchen Award gewonnen hat, ich erinnere mich an Filme, wenn ich sie gesehen habe. Und das mag ich am meisten.”

Foto: wenn.com