Dienstag, 18. Oktober 2011, 9:50 Uhr

Rolle abgelehnt: David Fincher fand Scarlett Johansson zu sexy

Los Angeles. Scarlett Johansson (26) war angeblich zu sexy für die Hauptrolle in “The Girl With The Dragon Tattoo”, der Verfilmung der ‘Millenium-Trilogie’ von Stig Larsson. Regisseur David Fincher entschied sich dagegen, der Schauspielerin mit der Rolle der Lisbeth Salander zu besetzen, obwohl das Casting großartig lief.

Als Grund nannte er, dass “die Menschen es kaum erwarten können, bis sie sich auszieht.”

Er erzählte dazu gegenüber der ‘Vogue’: “Wir luden für das Casting Leute aus Neuseeland, der Schweiz und anderen Ländern ein. Wir haben wirklich tolle und erstaunliche Leute gesehen. Scarlett Johansson war großartig. Das war ein tolles Vorsprechen, das kann ich sagen. Aber die Sache mit Scarlett ist, dass man es kaum erwarten kann, dass sie sich auszieht.”

Fincher wollte eine Rolle mit dem Charme von E.T. erklärte er weiter. “Wenn E.T. unter dem Tisch sitzt und Schokolade isst, findet man ihn einfach süß. So sollte es sein. Wenn sie E.T.-Puppen gesehen hätten, bevor der Film rauskam, hätten sie gesagt ´Was ist das für ein kleines matschiges Ding? Aber im Film überrascht er die Zuschauer und man muss ihn einfach lieben. So muss das sein.”

Bevor Fincher, der auch Regie über den Facebook-Film “Social Network” führte, für die Rolle schließlich Schauspielerin Rooney Mara castete, dachte er, dass er niemals die richtige Besetzung für den Charakter finden würde. Er fügte hinzu: “Ich habe eine Menge Schauspielerinnen gesehen. Irgendwann hatte ich den Punkt erreicht, an dem ich dachte ‘Vielleicht suche ich jemanden, der gar nicht existiert. “

Foto: wenn.com