Mittwoch, 19. Oktober 2011, 21:16 Uhr

Pete Doherty will Berliner Strafe in Raten abstottern

Berlin. Pete Doherty will seine Geldstrafe Stück für Stück abstottern. Der britische Sänger muss nach einer Verurteilung 30.000 Euro bezahlen, nachdem er Ende 2009 in Berlin randaliert hatte. Damals hatte er mit seinen Bandkollegen das Ende seiner Deutschland-Tournee gefeiert und danach die Scheibe eines parkenden Autos eingeschlagen.

Die 30.000 Euro hat der Skandal-Rocker aber bis heute nicht bezahlt, weshalb die Berliner Staatsanwaltschaft ihm eine Ladung zum Haftantritt geschickt hatte. “Wer seine Strafe nicht bezahlt, muss sie eben absitzen”, erklärte Staatsanwaltschaftssprecher Martin Stelter der ‘B.Z.’.

Doch nun haben Dohertys Anwälte der Staatsanwaltschaft ein Ratenzahlungsgesuch zukommen lassen. “Er muss aber weiterhin mit einem Haftbefehl rechnen, sollte er nicht zahlen”, warnt Steltner allerdings gegenüber ‘Bild.de’.

Der Antrag auf Ratenzahlung müsse nun geprüft werden. Sollte der Musiker die 30.000 Euro zahlen, habe sich die Angelegenheit erledigt. Mit einer Freiheitsstrafe müsste er dann nicht mehr rechnen. (Bang)

Foto: wenn.com