Mittwoch, 19. Oktober 2011, 8:35 Uhr

Skandalnudel Pete Doherty droht bei Einreise in Berlin Haft

Berlin. Pete Doherty soll angeblich eine Haftstrafe drohen, sobald er in Deutschland einreist. Der Rocker, der 2009 nach einem Konzert in einer Berliner Kneipe feierte und anschließend die Scheibe eines parkenden Wagens zerschlug, kommt nicht ungeschoren davon.

Wie die ‘B.Z.’ berichtet, könnte dem Rüpel-Musiker angeblich Haft drohen, so bald er seinen Fuß auf deutschen Boden setzt.

Doherty, der damals eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erhielt, hätte eigentlich 30 Tagessätze zu je 1000 Euro zahlen müssen, was er jedoch versäumt haben soll.

Im April dieses Jahres soll dem Sänger von der Berliner Staatsanwaltschaft deshalb eine Ladung zum Haftantritt geschickt worden sein. Staatsanwaltschaftssprecher Martin Steltner erklärte dem Blatt: “Wer seine Strafe nicht bezahlt, muss sie eben absitzen.”

Das war indes nicht das erste Mal, dass Doherty mit dem deutschen Gesetz in Konflikt geriet. Im März soll der Musiker in Begleitung zweier Männer in den Regensburger Plattenladen ‘Shadillac’ eingebrochen sein, um dort eine Gitarre und mehrere Platten zu entwenden. Obwohl gegen den Skandalrocker erst der Antrag für den Erlass eines Strafbefehls gestellt wurde, wurde dem Antrag nicht stattgegeben, da der Sänger während seines vermeintlichen Einbruchs nicht klar identifiziert werden konnte. (Bang)

Foto: wenn.com