Mittwoch, 19. Oktober 2011, 13:57 Uhr

Yvonne Catterfeld: "Ich traue mir viel mehr zu als früher"

Berlin. Yvonne Catterfeld traut sich viel mehr zu als noch vor einigen Jahren. Die Schauspielerin, die sowohl auf der Leinwand als auch musikalisch ihren Durchbruch schaffte, hat mit den Jahren einiges dazugelernt.

“Ich traue mir viel mehr zu als früher. Ich bin immer noch ich, aber ich bin innerlich stabiler und reifer geworden”, verrät die 31-Jährige, die als Popsängerin über eine Million Platten verkauft hat, der ‘Bild’-Zeitung.

Als Schauspielerin startete sie in der RTL-Serie ‘Gute Zeiten, Schlechte Zeiten’ durch, inzwischen ist das einstige Soap-Sternchen in die Riege der ernst zu nehmenden deutschen Schauspielerinnen aufgestiegen.

Irgendwann wieder in einer Vorabendserie mitzuwirken, könne sie sich nicht vorstellen, gesteht sie und erklärt: “Ich gehe nicht zurück. Ich spiele keine Soaps mehr, das ist ausgeschlossen. Ich bereue nichts, aber die Zeiten haben sich geändert.”

Das treffe auch auf ihren Umgang mit privaten Themen zu, denn ihre aktuelle Beziehung versuche sie nicht mehr vor der Öffentlichkeit zu verstecken, beteuert sie. In der Vergangenheit hatte ihr nämlich genau das nicht nur Glück gebracht. “Am Anfang meiner Karriere habe ich meine Beziehungen vor der Öffentlichkeit versteckt, aber dadurch fanden sie nie wirklich den Weg in den Alltag”, verrät Catterfeld. “Natürlich würde ich mich heutzutage nie wieder so von anderen Menschen bestimmen und einschränken lassen.”

Gestern Abend war Cattefeld im gefeierten Sat.1-Historiendrama „Am Ende die Hoffnung“ zu sehen (siehe Fotos).

Fotos: Sigrid Reinichs, SAT.1/Nicolas Maack