Donnerstag, 20. Oktober 2011, 14:40 Uhr

Nina Hagen meldet sich mit "Volksbeat" zurück

Berlin. Nina Hagen, die Mutter des deutschen Punk, meldet sich endlich mal wieder nach all den bizarren Experimenten mit einem Rockalbum zurück. „Volksbeat“ ist Rhythmus fürs Volk und das natürlich in der Muttersprache.

Das Album “Volksbeat” ist ab dem 11. November 2011 im Handel erhältlich.

Nina Hagen steht seit je her für Liebe, Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität mit den Armen und Entrechteten. Was wie Vokabeln aus einen anderen Zeit wirkt, war immer schon eine politisch und persönliche Leitmaxime. Wie in einem persönlichen Flashback inszeniert sie mit dem wie in unsere Zeit gegossenen Lied „Ermutigung“ sogar eine echte Hagen-Version eines der aufrüttelndsten Lieder ihres Ziehvaters und Mentors Wolf Biermann.

Nina Hagens bleibt sich in jeder Beziehung treu und das ist auch in der Musik hörbar, die soundlich von den Produzenten Peter Schmidt und Peter Hinderthür mit Liebe zum Detail und jeder Menge experimentellem Singer-/Songwriter-, Rock- und Punkspirit auf die Schiene gesetzt wurde.

Songs wie das von einem genialen Gitarrenriff getragene „Soma Koma“, das tiefsinnig reflektierende Lied „Menschen sind kompatibel“, das punkig frohlockende „Ich bin“ oder die bewegende Ballade „Nicht vergessen“ sollen hier stellvertretend für die hochwertige Songauswahl des Albums erwähnt sein. Die Texte der Songs stammenübrigens fast alle aus der Feder Hagens und lassen daher an Authentizität nichts vermissen.

Auf die Frage warum sie erst jetzt wieder ein deutschsprachiges Album aufgenommen hat, kommt eine eher pragmatische Antwort: „Weil ich bis vor zwei Jahren immer in den USA war. Mein Sohn Otis hat dort seinen Highschool Abschluss gemacht. Ich war also immer nur zu Gast in Deutschland. Aber jetzt bin ich wieder hier und toure mit meiner Band rauf und runter, kreuz und quer durch das Land.“ Und das ist gut so!

Die 56-Jährige sagte dazu: “Es ist ein Volksbeat entstanden, mit viel Herzblut und Seelenglut. Er umarmt alles, was sich nach einem starken Miteinander sehnt, nach Liebe, Frieden und sozialer Gerechtigkeit. Da ist Bertolt Brecht dabei, Wolf Biermann, Bob Dylan, Woody Guthrie, Larry Norman, Solomon Burke, Curtis Mayfield, Sonseed u.a. Das Album ist 70ties-lastig, inspiriert durch die Musik, die mich schon in den 70ern inspiriert hat zum Zusammenhalt, zur Solidarität mit allen anderen Menschen, die auch in Frieden und Freiheit leben wollen und unseren Kindern kein nukleares, genetisch manipuliertes Armageddon hinterlassen wollen.”

Auf „Volksbeat“ finde man Themen, die vom Establishment ignoriert bzw. lächerlich gemacht werden, erzählt sie und “die wurden wieder von mir aufgegriffen. Nach dem Motto der Witwe des US-amerikanischen Bürgerrechtskämpfers und Pfarrers Dr. Martin Luther King, Coretta King, die sagte, dass sich jede neue heranwachsende Generation nicht auf dem ausruhen dürfe, was Ihre Eltern bereits erreicht haben. Nein, jede neue Generation muss sich von neuem stark machen für den Frieden und die Freiheit, für die Gerechtigkeit und Menschenrechte in ihrer Heimat und auf Erden. Sonst würde das Böse überhand nehmen und die Zerstörung der menschlichen Werte weiter vorantreiben. „Volksbeat“ soll dagegen
ansteuern, denn dieser Zug fährt Richtung Freiheit, Frieden, Leben und Liebe.“

Nina Hagen ist eine Lebenskünstlerin und eine außergewöhnliche Sängerin, die bekanntlich weit mehr zu bieten hat als die übliche Mixtur aus Sex, Drugs & Rock ´n´ Roll. Sie nimmt den Slogan „Wir sind das Volk“ mit in unsere Zeit und pocht auf die Rechte der Demokratie, die immer mehr in den Hinterzimmern der Macht und Lobbyisten verrottet und verkommt.

Nur mit „Volksbeat“ sind wir stark, hält sie den Hütern der Finanzmärkte und der kalten Macht entgegen. Dass Nina Hagens christlichen Werte eher befreiungstheologisch geprägt sind und insofern erfrischend sozialorientiert, friedliebend und undogmatisch daher kommen, ist ohne Frage der Faden, der ihr ganzes Leben geprägt hat. „Volksbeat“ nimmt diesen Faden auf und verbindet die Lebenslinien dieser großen Künstlerin zu einem musikalischen Kosmos.

Im Grunde ist „Volksbeat“ das Album, auf das die vielen Nina Hagen Fans viele Jahre haben warten
mu?ssen. Es ist rockig, punkig, experimentell, anarchistisch, mutig, aussagestark und wird in allen Facetten
der schillernden Künstlerin Nina Hagen gerecht. „Volksbeat“ ist daher mehr als ein normales Rockalbum.
Es ist eine provozierende Kampfansage an das Establishment, das es über Jahrzehnte geschafft hat, die
wachen Geister ins Leere laufen zu lassen.