Montag, 24. Oktober 2011, 12:48 Uhr

Bully Herbig hat keine Lust mehr auf Parodien

Hamburg. Kult-Komiker Michael “Bully” Herbig hat keine Lust mehr auf eigenproduzierte Komödien und Parodien. In einem Interview mit dem Magazin PRINZ sagte er: “Der nächste Film, den ich wieder selbst inszeniere, wird wahrscheinlich keine Komödie sein – zumindest keine Parodie. Im Moment hab ich einfach mehr Lust auf andere Dinge. Natürlich kann es sein, dass ich irgendwann wieder Spaß am Parodieren habe, aber im Moment eben nicht.”

Ab Donnerstag ist Herbig im Kinofilm “Hotel Lux” zu sehen. Eine Hauptrolle, die er sich anfangs nicht zutraute und ablehnte. “Die ursprüngliche Drehbuch-Version – das war mir eine Spur zu viel Folter, Mord und Totschlag. Meine Absage konterte Produzent Günter Rohrbach mit den Worten: ‘Einigen wir uns darauf, dass sie noch nicht zusagen.’ Das fand ich charmant. Und als Leander dann ein neues Drehbuch schrieb, bekam ich das Gefühl: Das kann ich mich jetzt trauen”, sagte Herbig.

Auf die Frage, ob er mit dem Film ins Charakterfach wechselt, sagte Herbig: “Die Rolle ist ja nicht ganz unkomisch. Aber es stimmt, vor zehn Jahren hätte ich in dem Film wahrscheinlich nicht mitgespielt.” Die Kino-Besucher warnte der Komiker und Schauspieler vor falschen Erwartungen: “Der Zuschauer darf keinen Film wie ‘Der Schuh des Manitu’, keine Parodie, keine Schenkelklopfer erwarten.”

Das Risiko des Genrewechsels ist Bully Herbig bewusst. Der Film sei “natürlich auf die eine oder andere Art auch ein Risiko”. Doch schließlich hätten Rolle und Story überzeugt. “Also dachte ich: Riskierst du es halt. Ich bin echt gespannt, wie die Leute diesen Film finden. Mehr als dass sie ihn mir um die Ohren hauen, kann nicht passieren. Und bestenfalls finden sie ihn klasse.” (ots)

Fotos: Constantin