Dienstag, 25. Oktober 2011, 21:55 Uhr

Ehe von Tara Reid mit Bulgaren ist nicht legal

Los Angeles. Tara Reids Ehe ist nach ihren eigenen Angaben nicht legal. Die Schauspielerin, die im August dem Bulgaren Zack Kehayov überraschend in Griechenland das Ja-Wort gab, behauptet, dass ihre Ehe gar nicht offiziell anerkannt ist.

Als sie nämlich von der Webseite ‘TMZ’ gefragt wurde, ob sie und ihr Gatte in der US-Show ‘The Newlywed Game’, in der verheiratete Paare in Fragerunden gegeneinander antreten, gewinnen würden, antwortete die 35-Jährige: “Wir würden verlieren… wir waren nie wirklich verheiratet, es war nie legal.”

Auch wenn sie nicht erklärte, warum ihre Ehe nicht legal ist, wurde bereits nach der Hochzeit erklärt, dass die Ehe, die von der amerikanischen Botschaft in Griechenland geschlossen wurde, innerhalb von 40 Tagen beim Standesamt registriert werden muss, damit sie in ihrer Heimat auch offiziell anerkannt wird.

So erklärte die amerikanische Botschaft damals: “Eine Hochzeit amerikanischer Bürger in Griechenland wird nicht in der Botschaft registriert, sondern im Standesamt der Stadt, in der sie stattfindet. Das gilt für alle Hochzeiten, egal ob standesamtlich oder kirchlich, und muss innerhalb von 40 Tagen nach der Zeremonie geschehen.”

Reid, die Kehayov nach nur drei Monaten Beziehung zum Mann nahm, gab vor kurzem zu, dass sie eigentlich gar nicht vorhatte, zu heiraten. “Kennen Sie das, wenn man so sagt, ‘Man weiß es einfach’? So war es für mich. Ich wusste es einfach. Es war Liebe. Die Hochzeit war nicht geplant. Wir sind eigentlich nicht in den Urlaub gefahren, um zu heiraten. Aber, als er mir dann einen Antrag gemacht hat, hat es sich einfach richtig angefühlt und wir haben gedacht: ‘Lass es uns jetzt machen’. Wir haben beide weiße Kleidung getragen und es einfach am Strand gemacht. Es war so romantisch.” (Bang)