Dienstag, 25. Oktober 2011, 22:13 Uhr

"The Outsiders": Allstar-Klassiker kommt endlich in Deutschland raus

Berlin. Sein Name ist untrennbar mit der Ära des ‘New Hollywood‘ verbunden: Francis Ford Coppola. Mit seinen unkonventionellen Meisterwerken revolutionierte er wie kaum ein Zweiter in den 1970er-Jahren die amerikanische Filmindustrie.

Seinem legendären Antikriegsfilm “Apocalypse Now“, für den er sich an den Rand des nervlichen und finanziellen Ruins brachte, setzte ‘Arthaus’ bereits im Juni und September dieses Jahres mit einer umfangreichen ‘Full Disclosure‘-Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray ein würdiges Denkmal.

Am 3. November erscheinen nun weitere, in Deutschland bisher nie veröffentlichte Filme des sechsfachen Oscar -Preisträgers, darunter die Kultfilme The Outsiders’ sowie ‘Der Dialog’, endlich auf DVD und Blu-ray!

Lange, lange mussten die Fans auf die DVD und Blu-ray von Francis Ford Coppolas Verfilmung des Bestsellers ‘The Outsiders’ von S.E. Hinton warten, doch es hat sich gelohnt!

‘Arthaus’ veröffentlicht nun den absoluten Kultfilm mit den späteren Hollywoodstars Tom Cruise, Patrick Swayze, Emilio Estevez, Matt Dillon, Rob Lowe, C. Thomas Howell, Leif Garrett, Diane Lane und Ralph Macchio nun in einer aufwändigen Collectors Edition.

Als besonderes Highlight enthält das Digipak nicht die Kinofassung aus dem Jahr 1983, sondern die 22 Minuten längere Version unter dem Titel “The Complete Novel“ sowie umfangreiches Bonusmaterial, acht Postkarten der Stars und ein ausführliches Booklet.

Übrigens: Während der Dreharbeiten bekamen die Schauspieler, die die „Socs“ spielten, in Leder
gebundene Drehbücher und wurden in luxuriöse Unterkünfte einquartiert, während die „Greasers“ verschlissene Drehbücher im Taschenbuchformat erhielten und im Erdgeschoss des Hotels wohnten.

Regisseur Francis Ford Coppola wollte Spannungen zwischen den beiden Gruppen erzeugen.

Nach einem großen Casting wurden elf junge Menschen ü?r die Hauptrollen der „Greasers“ und „Socs“ ausgewählt. Viele von Ihnen waren aus Film und Fernsehen bekannt, während andere am Anfang ihrer Karriere standen.

Nachdem Matt Dillon für die Rolle des Dallas vorgesprochen hatte, ging Regisseur Francis Ford Coppola auf ihn zu und sagte: „Du kannst jetzt nach Hause gehen.“ Dillon dachte, er bekäme die Rolle nicht und rief seinen Agenten an um ihm von der Absage zu berichten. Später stellte sich heraus, dass Coppola ihn früh nach Hause geschickt hatte, weil er bereits wusste, dass er ihn für die Rolle wollte.