Samstag, 29. Oktober 2011, 17:52 Uhr

"X Factor": Nesthäkchen Monique ist vor dritter Liveshow noch guter Dinge

Köln. Monique Simon ist das Nesthäkchen in der aktuellen Staffel von ‘X-Factor’. Mit ihren 16 Jahren nimmt sie den jüngsten Platz in der Castingsshow ein. Die ehemalige Schülerin bekam in den letzten beiden Liveshows, trotz sehr guter gesanglicher Leistung, zu wenige Zuschaueranrufe und am vergangenen Dienstag standen ihr mal wieder die Tränen in den Augen, als sie nur knapp weiterkam.

Im Interview mit klatsch-tratsch.de erzählte sie nun, dass sie schon immer Musik machen wollte. Das war auch der Grund, warum sie sich bei ‘X-Factor’ beworben hat, erklärte Monique. “Ich will Sängerin werden. Das war schon immer so und meine Eltern wissen auch, dass es für mich nichts anderes gibt und unterstützen mich bei meinen Zukunftsplänen.”

Das ‘X-Factor’-Küken singt in der Kategorie der 16-25-jährigen und ihr Mentor ist der Hamburger Rapper DAS BO. Auf die Frage, ob sie denn zufrieden mit ihm ist, antwortete Monique lachend: “Naja, er ist schon ganz in Ordnung. Aber ich hätte mich schon gefreut, wenn Sarah Connor meine Jurorin gewesen wäre, weil sie die Mädchen natürlich besser versteht und es ist schließlich auch Sarah! Till Brönner finde auch gut, aber BO ist auf jeden Fall nett.”

Monique musste vergangenen Dienstag gegen Gladys Mwachiti im Gesangsduell antreten und verriet dieser Seite jetzt, was ihr durch den Kopf ging, als sie erfuhr, nun zum zweiten Mal zu wenige Zuschaueranrufe bekommen zu haben. “Das ist natürlich richtig doof. Ich habe gedacht ‘Bin ich nicht stark oder nicht gut genug für diese Show?’ Ich war so wahnsinnig erleichtert, dass ich es geschafft habe, obwohl es mir leid tat für Gladys, weil ich mich echt gut mit ihr verstanden habe.”

Die Schülerin ist jetzt aber guter Dinge und geht mit neuem Mut in die dritte Liveshow am kommenden Diemnstag. “Die letzten beiden Shows, haben mich stärker gemacht. Ich werde eine Ballade singen und damit fühle ich mich sowieso sicher” Überhaupt will die flippige Monique in Zukunft mehr langsame Nummern singen, weil die ihr einfach besser liegen. “Ich habe kein Problem mit schnellen Songs, aber ich singe einfach lieber Balladen, weil ich meine gefühlvolle Seite zeigen kann.”

Die 16-jährige outet sich auch als großer Fan von Adele und Christina Aguilera: “Wow, die können einfach wunderschön singen. Ich weiß nicht, woher sie diese Stimmen nehmen, aber es ist toll.”

Der fröhliche Wuschelkopf ist der Meinung, dass es es ein Vor-oder Nachteil sein könnte die jüngste unter den Kandidaten zu sein. “Einige finden das vielleicht cool, aber andere die sagen dann möglicherweise ‘Ach, die ist noch so jung, die kann auch nächstes Mal wiederkommen’.”

Man merkt Monique ihre selbstbewusste Haltung deutlich an, denn die Schülerin erklärte, dass sie sich überhaupt nicht wie die Jüngste in der Gruppe fühlt. “Ich bin ja keine zehn Jahre mehr und kann überall mitreden, obwohl die anderen älter sind und mehr Erfahrungen haben. Wir reden alle zusammen. Ich bin ziemlich selbstbewusst, was das Thema betrifft.”

Monique besucht eigentlich die 10. Klasse, aber es gab für sie niemals einen anderen Berufswunsch, als Sängerin. “Ich habe ein Praktikum im Kleidungsgeschäft gemacht und auch im Restaurant, aber das war alles nichts für mich. Mein Herz gehört mit tausendprozentiger Leidenschaft der Musik.”

Auf die Frage, ob sie jemanden von den männlichen Kandidaten besonders süß findet, antwortete sie: “Kassim würde zwar vom Alter her zu mir passen und ist auch ganz schnuckelig, aber er ist nicht so wirklich mein Typ. Auch die Brüder BenMan sind süß, aber nur Kumpels. Das sind alles nur gute Freunde und Volker ist sogar wie ein Papa für mich.”

Falls Monique die Show gewinnen sollte, kommt eine Menge auf sie zu. Gibt es überhaupt eine Grenze für sie, im Musikbusiness? “Also ich denke nicht, dass ich irgendwann mal angeboten bekomme, dass ich mich ausziehen soll vor der Kamera. Und wenn, würde ich das niemals machen. Ich bin ja hier um zu singen und um meine Stimme zu präsentieren. Ich würde vielleicht mal mein Bauchpiercing zeigen. Aber ich würde nie in einem Bikini oder so posieren.”

Man darf gespannt sein, ob die selbstbewusste Monique Simon in der 3. Liveshow genügend Anrufe bekommt.

Fotos: VOX, Ralf Jürgens, Sebastian Schmidt