Sonntag, 30. Oktober 2011, 9:04 Uhr

Kim Kardashian und Kris Humphries: Schwieriger Start ins Eheleben

Los Angeles. Kim Kardashian gesteht, dass ihre Ehe nicht “optimal” ist. Die Reality-TV-Darstellerin, die durch ihre Sendung ‘Keeping up with the Kardashians’ bekannt wurde, hat im August den Basketball-Star Kris Humphries geheiratet.

Aufgrund des öffentlichen Interesses, was die beiden verfolgt, sei es für das Paar schwer, ein bisschen Zeit für sich zu finden.

“Es war nicht optimal, weil du frisch verheiratet bist und du Privatsphäre möchtest”, erklärt Kardashian dem ‘People’-Magazin.

Auch Kims Schwester, Khloé Kardashian, ist der Meinung, dass die beiden aufgrund des Medienrummels einen schwierigen Start ins Eheleben hatten. Für Humphries war wohl auch der Eintritt in die große Kardashian-Familie gewöhnungsbedürftig, wie Khloé vermutet.

“[Unsere Familie] ist ein harter Brocken. Ich glaube es ist einfach eine große Umgewöhnung [für ihn]. Es geht langsam voran. Ich glaube wirklich, dass er ein netter Typ ist, und er liebt sie”, ist sie sich sicher.
Obwohl Khloé selbst verheiratet ist, möchte sie ihrer Schwester keine Ratschläge geben, was die Ehe angeht. “Ich mag es nicht, Ratschläge zu verteilen, es sei denn, jemand fragt. Aber selbst dann muss es allgemein bleiben. Du weißt nämlich nie, was hinter geschlossenen Türen vor sich geht. Wann immer dir die Leute eine traurige oder schlimme Geschichte erzählen, handelt es sich niemals um die ganze Geschichte.” (Bang)

Foto: wenn.com