Sonntag, 30. Oktober 2011, 18:51 Uhr

Robert Pattinson: Hochzeitsszene mit echtem Pfarrer

Stockholm. Mädchenschwarm Robert Pattinson (25), gerade auf Europa-Promo-Tour, sagte jetzt, dass er und seine Freundin Kristen Stewart (21) eigentlich längst verheiratet sind. Der Schauspieler und seine Film-Kollegin, die in der Twilight-Saga Edward Cullen und Bella Swan spielen, schließen im letzten Teil “Breaking Dawn” den Bund fürs Leben.

Der Brite verriet jetzt bei einem Plausch über den vorletzten Vampirstreifen “Bis(s) zum Ende der Nacht/Teil 1”, dass der Regisseur für die Szene einen echten Priester ans Set holte und das bedeutet, dass die beiden ja irgendwie zu  Mann und Frau.

“Die Hochzeitsszene ist lustig, weil wir einen echten Priester hatten. Also rein technisch gesehen sind wir  bereits verheiratet, weil er all die Dinge gemacht hat, die auch bei einer echten Zeremonie abgehalten werden. Wir haben jetzt zwar keine Ehe vom Gesetz her geschlossen, aber ich denke rein kirchlich sind wir tatsächlich verheiratet”, erzählte er leicht schmunzelnd auf einer Pressekonferenz in Stockholm.

Robert erklärte auch, wie “verletzlich” er und Kristen sich während der Sex-Szenen fühlten, weil so viele verschiedene Leute am Set waren, von denen die meisten fast genau so nervös waren, wie die Darsteller selbst.  “Die Sexszenen waren schwierig. Am Set lief alles verrückt ab. Es waren etwa 20 Leute im Raum und jemand sagte Dinge wie ´Nein Bella, du solltest nicht so viele Geräusche machen. Können wir das nochmal machen?”

Robert Pattinson fügte hinzu, dass der Dreh sehr aufgeladen, aber trotzdem zart und sentimental gewesen sei: “Es ist keine Szene aus dem Buch und deswegen waren alle nervös und gespannt, ob wir alles richtig machen. Eine Menge anderer Leute waren auch nervös. Und Kristen und ich waren nur die ganze Zeit besorgt und konzentriert wie die Kamera unsere Körper in Szene setzt. Wir fühlten uns verletzlich.”

Foto: wenn.com