Donnerstag, 03. November 2011, 19:42 Uhr

The Cure veröffentlichen erstes Live-Album seit 1993

Berlin. am 2 .Dezember veröffentlicht die legendäre englische Band The Cure ihr erstes offizielles Live-Album seit 1993 – und ihr erstes vollständiges Konzert auf Tonträger überhaupt. Die Doppel-CD enthält 32 Songs, inklusive allen Hits und Klassikern.

Alle Erlöse aus dem Album gehen an den Isle of Wight Youth Trust.

Das 2 ½-stündige Headliner-Set vom Bestival Open-Air auf der Isle Of Wight vor der Südküste Großbritanniens war der einzige Festivalauftritt von The Cure in 2011 und war das absolute Highlight des diesjährigen Festivals.

Mehrere Überraschungen hatten Robert Smith & Co. im Gepäck: der langjährige Keyboarder Roger O’Donnell ist zurück im Band-Lineup, und neben allen bekannten Hits und Klassikern wie “The Lovecats”, “Close To Me”, “Friday I’m In Love”, “Lullaby” und “Boys Don’t Cry” spielten sie “The Caterpillar” seit 20 Jahren erstmals wieder live.

Robert Smith von The Cure über das Album: “Wir hatten eine großartige Zeit beim Bestival auf der Isle Of Wight und wollen ums mit dieser Veröffentlichung bei den Fans und den Insulanern bedanken. Bestival ist das Beste!”

Alle Erlöse aus dem Album gehen an den Isle of Wight Youth Trust, einer gemeinnützigen, unabhängigen und professionellen Organisation, die seit 27 Jahren junge Menschen unter 25 auf der Isle of Wight berät und unterstützt.

Tracklist:

Disc 1
1. ‘Plainsong’
2. ‘Open’
3. ‘Fascination Street’
4. ‘A Night Like This’
5. ‘The End Of The World’
6. ‘Lovesong’
7. ‘Just Like Heaven’
8. ‘The Only One’
9. ‘The Walk’
10. ‘Push’
11. ‘Friday I’m In Love’
12. ‘Inbetween Days’
13. ‘Play For Today’
14. ‘A Forest’
15. ‘Primary’
16. ‘Shake Dog Shake’

Disc 2
17. ‘The Hungry Ghost’
18. ‘One Hundred Years’
19. ‘End’
20. ‘Disintegration’
Encore 1:
21. ‘Lullaby’
22. ‘The Lovecats’
23. ‘The Caterpillar’
24. ‘Close To Me’
25. ‘Hot Hot Hot!!!’
26. ‘Let’s Go To Bed’
27. ‘Why Can’t I Be You?’
Encore 2:
28. ‘Boys Don’t Cry’
29. ‘Jumping Someone Else’s Train’
30. ‘Grinding Halt’
31. ’10:15 Saturday Night’
32. ‘Killing Another’ (retitled ‘Killing An Arab’)