Donnerstag, 01. Dezember 2011, 10:10 Uhr

George Michael spricht erfolgreich auf Behandlung an

Wien. Popstar George Michael (48) geht es nach den Worten seiner behandelnden Ärzte im Wiener AKH-Hospital “immer besser”. In einer gestern veröffentlichten Erklärung bestätigten die Ärzte, dass sich sein Kampf gegen die schwere Lungentzündung “stetig verbessert”. Entgegen der Spekulation habe der Sänger jedoch kleine weiteren gesundheitlichen Probleme.

Laut ‘Daily Mail’ heißt es in der von Professor Gottfried Locker und Professor Christoph Zielinksi unterzeichneten Stellungnahme: “Die Entwicklung in Herrn Michaels Fall – der mit einer schweren Pneumokokken-Infektion anfing – machte wegen der Schwere und Ausbreitung der Erkrankung eine Intensivbehandlung notwendig.”

Man freue sich bekanntzugeben, mitteilen zu können, “dass es Herrn Michael immer besser geht, wobei die Symptome der Lunge erfreulich schnell zurückgehen, so dass sich seine Situation wie erhofft immer mehr verbessert. Wie schon vorher gesagt sind aber absolute Erholung, Ruhe und Frieden erforderlich.”

In der Erklärung heißt es weiter: “Der Patient hat keine anderen gesundheitlichen Probleme als die Lungenerkrankung, und es werden keine weiteren Maßnahmen ergriffen. Herr Michael erhält genau die gleiche Behandlung wie sie jeder andere österreichische Patient mit dieser Erkrankung sie auch bekommen würde”.