Freitag, 02. Dezember 2011, 21:14 Uhr

Kim Kardashian will Ehe ohne Schlammschlacht beenden

Los Angeles. Kim Kardashian will ihre Ehe ohne einen Kampf beenden. Die Reality-TV-Darstellerin reichte im Oktober nach nur 72 Tagen Ehe die Scheidung von Kris Humphries ein, der in dieser Woche allerdings einen Antrag auf eine Annullierung der Bindung abgab.

Obwohl die 26-Jährige über diesen Schritt verärgert sein soll, hofft sie dennoch darauf, die Ehe ohne Streitereien beenden zu können. “Die Einreichung ist natürlich ärgerlich”, erklärt ein Insider dem Magazin ‘People’. “Sie respektiert Kris und will einfach, dass sie beide ihren Frieden finden und weitermachen… Kim will keinen Kampf. Kim ist traurig darüber, wie alles endete. Die Trennung war von Anfang an eine niederschmetternde Entscheidung.”

Humphries, der aus religiösen Gründen gegen eine Scheidung sein soll, will laut ‘TMZ’ für eine Trennung auf unbestimmte Zeit kämpfen, sollte er mit seinem Antrag auf eine Annullierung, die er mit “Betrug” begründet, keinen Erfolg haben. Eine Trennung auf unbestimmte Zeit würde sowohl den Basketballspieler als auch den TV-Star davon abhalten, noch einmal zu heiraten.

Der Sportler stimmte zunächst einer Scheidung zu, obwohl er laut seinem Vater William Humphries von der Scheidung überrascht wurde. “Es gab keine Diskussionen darüber – das kam einfach aus heiterem Himmel und traf Kris unerwartet. Wie kann jemand so etwas tun? Kris war total überrascht. Die Nachricht wurde schon veröffentlicht bevor er es herausgefunden hatte.” (Bang)