Freitag, 02. Dezember 2011, 19:05 Uhr

The Roots: Das elfte Album "undun" ist seit heute da

Berlin. Man fragt sich, wann eine Truppe wie The Roots überhaupt noch die Zeit findet, um an einem neuen Album zu arbeiten – schließlich haben wir es hier mit der Showband von „Late Night with Jimmy Fallon“ zu tun, die auch sonst permanent gebucht wird, um irgendwelche Größen der Rap- und Popwelt zu unterstützen (so zuletzt bei einer exklusiven Session vor der Verleihung der Emmy Awards). Doch es stimmt: Die legendäre Crew aus Philly meldet sich noch in diesem Jahr mit dem neuen Album „undun“ zurück.

Ihr 11. Studioalbum erscheint heute bei Island Def Jam.

Während The Roots pünktlich zur Albumveröffentlichung drei Auftritte in NYC absolvieren werden, gibt es die erste Single „Make My“ feat. Big K.R.I.T. bereits vorab bei iTunes. Und während Inhalte für The Roots schon immer wichtig waren, ist „undun“ nun das erste waschechte Konzeptalbum der Crew um Schlagzeuger ?uestlove aka Questlove.

Die LP erzählt die Geschichte des viel zu früh verstorbenen Redford Stephens (1974-1999): The Roots versetzen sich auf dem Longplayer in die Gefühls- und Gedankenwelt von Redford und berichten aus seiner Perspektive; dabei geht es ihnen insbesondere um die Grenzregion zwischen dem freien Willen und der Geworfenheit des Menschen. Rückblickend erzählt, begegnet der Zuhörer zunächst einem verwirrten Redford, der bereits verstorben ist und nun kurz nach seinem Tod versucht, den eigentlichen Sinn in seinem Leben zu entdecken. Während er zentrale Stationen noch einmal durchlebt und schließlich an der Straßenecke landet, dekonstruiert er nach und nach all das, was dazu geführt hat, dass er (wie jeder Mensch irgendwann) schließlich wieder aus der Welt geschafft (daher der Titel „undun“) wurde und von uns gehen sollte…