Donnerstag, 08. Dezember 2011, 14:22 Uhr

Madonna: Gene Simmons degradiert sie zur Karaoke-Sängerin

Los Angeles. Gene Simmons behauptet, Madonna – die Queen Mum der populären  Musik- würde nicht live singen. Der Bassist der Hard-Rock-Band KISS kann nicht verstehen, dass die Queen of Pop beim Finale des Super Bowl auftreten soll. Schließlich, so moniert er, würde die Musikerin nicht mit einer Live-Band spielen.

Gegenüber ‘TMZ’ gibt er zu bedenken: “Ich glaube nicht, dass das angemessen ist. Ich liebe alle Karaoke-Sänger, aber man sollte Anstand haben. Es kümmert mich nicht, was du für Musik machst, aber habe Anstand. Sei echt. Oder mache andere darauf aufmerksam: Halte ein Schild hoch, auf dem steht ’70 Prozent dessen, was ihr hört, ist Fake. Es kommt vom Band. Ich bin eine Karaoke-Sängerin’.”

Madonna hat indes bereits angekündigt, dass sie zur Halbzeit-Show des Mega-Events im kommenden Februar etwas Besonderes bieten wird. Dazu will die Queen of Pop auf einer speziellen Bühne auftreten und mit dem Team des berühmten Cirque du Soleil zusammenarbeiten.
Auf ihrer Website ‘madonna.com’ heißt es dazu: “Das Material Girl hat sich mit dem Kreativteam von Cirque du Soleil, Jamie King und Multimediakünstlern von Moment Factory zusammengetan, um einen außergewöhnlichen Auftritt für die Show in der Super-Bowl-Halbzeit zu schaffen, die weltweit übertragen wird.”

Es wird vermutet, dass Madonna mit dem Auftritt ihr Bühnen-Comeback einleitet, nachdem sie das vergangene Jahr überwiegend im Studio verbrachte, um mit Produzenten wie DJ Martin Solveig und William Orbit an einem neuen Album zu arbeiten. Die Veröffentlichung der Platte wird im kommenden Jahr erwartet. (Bang)

Fotos: wenn.com