Donnerstag, 08. Dezember 2011, 14:51 Uhr

Ross Antony und Paul Reeves über ihr erstes Album "Two Ways"

Berlin. Ross Antony (37) und sein Ehemann Paul Reeves (37) haben vor wenigen Tagen ihr erstes gemeinsames Album “Two Ways” rausgebracht, ein Mix aus Pop und Oper. Die beiden könnten ja musikalisch nicht unterschiedlicher sein. Ross ist bekannt für tanzbaren Ohrwurm-Pop, während Paul ausgebildeter Opernsänger ist.

Im Interview mit klatsch-tratsch.de erzählten Ross und Paul, was hinter der Idee zu dem eher ungewöhnlichen Album steckt und plauderten auch über ihr privates Glück.

Das Album ist das Ergebnis einer zweijährigen Zusammenarbeit und soll die unterschiedlichen Lebenserfahrungen der beiden wiederspiegeln. “Das Album ist die Geschichte unseres Lebens, wie wir zusammen kamen, welche Erfahrungen wir zusammen gemacht haben, wo wir die Lieder gehört haben. Das ist der Grund, warum wir diese Lieder singen wollten. Das war uns sehr wichtig”, erzählte Ross dieser Seite.

Der Sänger, der 2001 durch die ehemalige “Popstar”-Band “Bro’Sis” bekannt wurde, erklärte, warum es eine Mischung aus Klassik und Pop werden sollte: “Wir haben mittlerweile ca. sechs Jahre auf Festivals und Galas gespielt und gesehen, dass diese Mischung aus Oper und Pop bei den Leuten gut ankommt.”

Die beiden können eigentlich gar nicht genau sagen, wann sie angefangen haben, zusammen zu singen. “Auf unserer Hochzeit wurde schon ein Lied von uns gespielt. Also ich glaube, dass wir schon vor neun Jahren zusammen gesungen haben. Diese Cross-Over-Musik machen wir also schon sehr lange zusammen, es hat nur so lange gedauert, es auf eine CD zu bringen”, sagte Paul.

Ross fügte hinzu, dass beide nämlich “etwas Vernünftiges” auf den Markt bringen wollten und ein Werk, mit dem sich die Leute leicht identifizieren können. Eine bestimmte Alters-bzw. Zielgruppe hatten die beiden dabei nicht vor Augen. Ross erklärte dazu: “Wir wollten jede Zielgruppe ansprechen. Nicht nur die jüngeren, nicht nur die älteren, nicht nur die ab 40…wirklich jede.”

Der ausgeflippte Sänger und Entertainer betonte auch, dass das Album für jeden Musikgeschmack etwas bietet: “Es gibt mehr poppige und mehr klassische Songs, aber es gibt auch Lieder die eher jazzig sind.”

Ross Antony und Paul Reeves bieten auf ihrem Album aber auch besonders schräge musikalische Experimente. Mozarts Schlussszene aus “Don Giovanni” wurde kurzerhand zu einer fröhlichen und vor allem tanzbaren Uptempo-Nummer gemacht. “Es ist nicht einfach, Musik zu finden, die zu Ross und meiner Stimme passt. Wir hatten viele Stücke, bei denen das funktionieren würde, aber wir haben uns dann für unser liebstes Stück entschieden”, erzählte Paul. “Ross wollte eher etwas Uptempo, ein bisschen schneller und jazziger und für mich, als Opernsänger war es einfach, Don Giovanni zu nehmen, besonders die Schlussszene.”

Die beiden Sänger lernten sich auf der Party einer gemeinsamen Freundin kennen. Innerhalb kurzer Zeit verliebten sich der fröhliche Popsänger und der sympathische Opernsänger ineinander. Dazu erzählten sie: “Wir haben eine Weile gemailt und geskyped. Irgendwann hat Paul gesagt, dass wir uns treffen und schauen sollen, ob es funktioniert. Der Rest ist Geschichte und nach zehn Jahren kriege ich immer noch Schmetterlinge im Bauch, wenn ich ihn ansehe”, schwärmte Ross. Die beiden leben seit 2006 in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft und führen eine kleine Pension in England, als zweites Standbein.

Am 13. Januar startet die sechste Staffel des RTL-Dschungelcamp an und Ross Antony, der selbst schon einmal an der verrückten Show teilnahm und 2008 Dschungelkönig wurde, hat verschiedene Promi-Vorschläge für nächstes Jahr. “Ich finde Liliana Matthäus wäre eine Klasse-Kandidatin. Sie hat ja angeblich viel zu sagen, aber ob sie im Camp auch so viel sagen würde, wäre schön zu wissen.” Ross fügte hinzu: “Ich hätte da gern Leute, die unterhaltsam sind. Ulla Kock Am Brink, weil sie eine richtige Lady ist oder Hella von Sinnen.” Und was sagt der ehemalige Dschungelkönig über seine Zeit im verrücktesten TV-Camp? “Ich bin sehr stolz und dankbar, dass ich dabei sein durfte.”

Am 20. Dezember ist Ross übrigens in einer RTL-Folge von “Ross- Der Kindergartenboss” zu sehen, in der er sich darum kümmert, Kindergärten gemütlicher und schöner einzurichten.

Fotos: klatsch-tratsch.de/LouZifer