Freitag, 09. Dezember 2011, 18:20 Uhr

Gottschalk kommt mit Mischung aus Frühstücksfernsehen und Late Night

Berlin. “Das war alles nur ein Warm-Up. Jetzt gehts erst richtig los!” Mit diesen Worten kündigte Thomas Gottschalk (61) heute seine neue ARD-Show “Gottschalk Live” an, die am 23. Januar um 19.20 Uhr startet. Der Moderator, der letzten Samstag seine letzte “Wetten, dass…?”-Show präsentierte, kehrt quasi als “verlorener Sohn” zurück zum ARD.

Immerhin arbeitete Gottschalk schon früher mit dem öffentlich-rechtlichen Sender zusammen und moderierte zum Beispiel 1989 den Eurovision Song Contest in Lausanne.

Die Entertainment-Ikone erschien heute Mittag auf einer Pressekonferenz in Berlin – klatsch-tratsch.de war dabei – im gewohnt auffälligen, aber modischem Karo-Anzug und wirkte äußerst gut gelaunt. Er will mit der neuen halbstündigen Vorabend-Show “Gottschalk Live” etwas völlig Neues ins öffentlich-rechtliche Fernsehen bringen. Der 61-jährige erklärte, wieso für ihn der Zeitpunkt für eine neue, eigene Sendung kam. “Ich wusste mit Wetten, dass…?” immer, wo ich hingehöre und ich habe es geliebt. Aber alles änderte sich mit dem Unfall von Samuel Koch und ich will es mit den Worten sagen, die in den Medien schon ganz oft gefallen sind: Nach dem Unfall hat die Sendung ihre Unschuld und ihren Spaß verloren. Es wurde Zeit für was anderes.”

Das langjährge Aushängeschild des ZDF offenbarte, dass er nach dem Aus bei “Wetten, dass…” drei Optionen für seine weitere Zukunft vor Augen hatte. “Zum Anfang habe ich gedacht ‘Ich verneige mich noch einmal tief, sage ‘Das war’s’ und gehe als Legende”. Dann haben wir einen würdigen Nachfolger gesucht und wir hatten damit ja bekanntlich keinen Erfolg” lachte der Entertainer und fügte hinzu “Die dritte Option war “Gottschalk Live” und ich habe die Chance ergriffen.”

Thomas Gottschalk wird in Zukunft eine Sendung moderieren, die “weder zu ernst, noch eine Lachnummer” sein soll. Der Moderator verfolgt das Ziel eine Mischung aus Frühstücksfernsehen und Late Night-Show zu schaffen und es soll auf die unterschiedlichsten Themen eingegangen werden. “Ich finde, dass jeden Tag irgendwas wichtiges in Deutschland passiert, was vielleicht zu unwichtig für die Tagesschau um 20 Uhr ist, aber etwas, aber wichtig genug, um mich in der halben Stunde damit zu beschäftigen.” Thomas bezeichnet “Gottschalk Live” auch als “Wohlfühl-Halbe- Stunde”, in der die Fernsehzuschauer verschiedenste Dinge aus den Bereichen Familie, Politik, Showbiz, Sport und Alltagsleben geboten bekommen, oder einfachauch Themen, die die Menschen gerade so bewegen.

Die Fernsehzuschauer dürfen in der Sendung nicht nur internationale und deutsche Promis erwarten, sondern auch zugeschaltete Experten, die sich zu den unterschiedlichen Themen äußern. Gottschalk sagte dazu: “Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ist mir einfach immer viel zu ernsthaft. Es fehlt die Erregung beim Zuschauer. Ich will den Leuten etwas anderes bieten. Schauen Sie, ich bin jetzt 61 Jahre alt, Großvater, Vater, alter Rock ´n´Roller und seit neuestem begeisterter Internetnutzer. Ich denke die Zuschauer werden die Tappsigkeit meines Alters gut finden.”

“Gottschalk Live” soll weder Talk-noch Interview-noch Comedyshow werden, sondern einfach eine unterhaltsame Sendung, die sich mit den wesentlichen Dingen im Leben beschäftigt, zum Beispiel Kindererziehung, Promischeidungen oder Literatur.

Der Moderator hatte erst fest damit gerechnet, dass er seine neue Sendung in München aufnehmen würde. Dann erfuhr er von Berlin und war trotzdem begeistert. “Berlin ist eine tolle Stadt.”

Auf eine bestimme Zielgruppe “pfeift” der Moderator. “Es ist mir egal, welche Menschen sich das anschauen, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass die jungen Leute während “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten” läuft, zum ARD umschalten um den “coolen und stylischen Gottschalk” zu sehen”, scherzte er.

Abschließend betonte der ehemalige “Wetten, dass…?-Moderator: “Ich liebe mein Publikum. Ach ja und ich habe Spaß an Klamotten, deswegen wird die Sendung wahrscheinlich noch interessanter werden.”

Die Show läuft ab dem 23. Januar, montags bis donnerstags, live um 19.20 im Programm der ARD, kurz vor der Tagesschau.

Fotos: Rick Sonnemann/wenn.com, ARD/wieder design