Samstag, 10. Dezember 2011, 11:35 Uhr

Lindsay Lohan: Playboy-Ausgabe wird vorgezogen

Los Angeles. Es ist wohl eines der am heißesten erwarteten Playboy-Ausgaben aller Zeiten. große Teile der Bildstrecke der demnächst erscheinenden Januar-Ausgabe mit Skandalnudel Lindsay Lohan sind im Internet schon durchgesickert, jetzt reagiert Playboy-Boss Hugh Hefner genervt.

Der 85-Jährige twitterte: “Wegen dem Interesse und den Internet-Veröffentlichungen bringen wir die Lindsay-Lohan-Ausgabe früher.” Hefner befeuerte die Gier nach der Ausgabe mit anderen Posts wie diesem hier: “Die Lindsay-Lohan-Bilder ist im Internet durchgesickert und sorgte für Furore. Die Lohan- Ausgabe des Playboy wird eine wahres Sammlerstück werden.”

Die von Marilyn Monroe inspirierten Nackt-Fotos im Retro-Look – die Fotograf Tom Kelley 1949 aufgenommen hatte – zeigen Lohan u.a. nackt auf einem roten Plastikstuhl, dessen Lehne in Form des Berühmten Playboy-Logos geformt ist. Auf anderen Bildern ist sie u.a. nackt auf einer Couch und in einem Bett zu sehen. Zahlreiche Tattoos, darunter ein Zotat von Rocklegende Billy Joel auf ihrer Brust sind offenbar digital retuschiert worden.

Ursprünglich wollte Talkmasterin Ellen DeGeneres die Bilder in ihrer Show am 15. Dezember erstmals der Öffentlichkeit zeigen. Lohan soll Gerüchten zufolge eine Million Dollar für das Shooting kassiert haben.
Lohan selber ist inzwischen abgetaucht und urlaubt mit richterlicher Genehmigung auf Hawaii. Ihr Bewährungshelfer habe den Trip möglich gemacht und ihr laut TMZ bei der Ableistung ihrer Sozialstunden großes Engagement berscheinigt.