Sonntag, 11. Dezember 2011, 20:34 Uhr

Ardian Bujupi: "Ich habe Pietro umarmt und das war's dann auch"

Berlin. Nachdem die letzte Autogrammstunde von Ardian Bujupi vor einem Monat in Berlin wegen unangenehmer Zwischenfälle vorzeitig abgebrochen wurde, gab es am Samstag- Nachmittag eine Wiederholung. Und auch diesmal waren massenweis Fans erschienen, um nun endlich das langersehnte Autogramm ihres Stars in den Händen halten zu können.

Passend dazu erschien am 9. Dezember außerdem auch noch das Debütalbum ‚To the Top’ des 20-jährigen, wie erleichtert er darüber ist, verriet er Star-Reporterin Tari von klatsch-tratsch.de (siehe Foto) im exklusiven Interview:

“Ich bin sehr erleichtert, dass die Arbeit, die ich getan habe, nun endlich in den Händen der Konsumenten ist. Jetzt können meine Fans endlich mit mir feiern! Mein Lieblingssong ist ‚I don’t know’, ich find den geil, weil der Song diesen Dubstep-Beat hat, der relativ neu ist und aus England kommt. Man kennt das normalerweise von Tinie Tempah oder Rihanna, doch in Deutschland habe ich diesen Stil jetzt eingeführt.“

Vor Beginn der Autogrammstunde performte der Sänger für seine zahlreich erschienenen Fans auch eine Kostprobe des neuen Albums, die zweite Video-Single ‚Rise to the Top’. Vor Ort hatten die Fans außerdem auch die Möglichkeit, das neue Album zu erwerben, welches jedoch bereits nach einigen Minuten restlos ausverkauft war.

Letzte Woche hatte Ardian  seinen ersten großen Live-Auftritt bei ‚The Dome’ wo er ziemlich aufgeregt war, wie er im Interview erzählt: “The Dome war sehr stressig, ich war sehr aufgeregt und hatte einige Probleme und war deswegen schlecht drauf. Es lief nicht so, wie ich wollte. Als ich mir dann die Wiederholung angeschaut habe, habe ich gesehen, das ich einfach zu aufgeregt war! Aber das Erlebnis beim Dome dabei gewesen zu sein, war der Hammer. Ich hab Taio Cruz getroffen, der Typ ist zwar abgehoben, aber ich mag seine Musik und auch seine Art. Pietro habe ich dort auch wieder getroffen, wir haben gequatscht, gelacht und uns umarmt, aber das wars auch. Bei der Verabschiedung wussten wir, wir sehen uns wieder zwei drei Monate nicht!“

Nachdem Ardian jeden einzelnen Autogrammwunsch erfüllt hatte, gab es nun auch endlich in Berlin ein Happy End nach der abgebrochenen Autogrammstunde vor ein paar Wochen. Und auch Ardian selbst war froh, wie er unmittelbar danach erklärt: „Endlich habe ich es geschafft auch hier eine erfolgreiche Autogrammstunde auf die Beine zu stellen. Als Widergutmachung habe ich auch etwas länger gemacht, da es das letzte mal leider nicht geklappt hat.“

Fotos: klatsch-tratsch.de/Patrick Hoffmann