Donnerstag, 15. Dezember 2011, 17:20 Uhr

"Blutzbrüdaz": So kam Berliner Radiostar Nora in Sidos neuen Film

Berlin. Gestern Abend stellte Rapper Sido (31), weniger bekannt unter seinem bürgerlichen Namen Paul Würdig seinen neuen Film “Blutzbrüdaz” vor. Sido und Rap-Kollege B-Tight spielen in der deutschen Hip-Hop-Komödie zwei Freunde, die zusammen Musik machen wollen.

Gestern war Sido beim Berliner Radiosender 98.8 KISS FM zu Gast und das hatte auch einen ganz besonderen Grund. Eine Szene des Films wurde nämlich in einer nachgebauten Version des berühmten Radio-Studios gedreht.

Außerdem spielt Moderatorin Nora in dem Film eine kleine Rolle.

Nora erzählte dazu klatsch-tratsch: “In Sidos Film “Blutbrüdaz” sollte es eine Radio-Interview-Szene geben. Die Produktionsfirma kam auf uns zu, um zu fragen, wie es im Jahr 2000 im KISS-Studio ausgesehen hat. Ich hatte noch Fotos von damals, die ich den Leuten mitgegeben habe.”

Danach erhielt Nora auch gleich das Angebot, im Film die Moderatorin zu spielen. “Die Agentin hatte mich dann gefragt, ob ich nicht auch gleich die Moderatorin im Film sein möchte. Da sag ich doch nicht nein! Und so habe ich mit der Szene in “Blutsbrüdaz” mein Kinodebüt.”

Während des Drehtages warteten auf die bekannte Berliner Radio-Moderatorin dann so einige Überraschungen. “Der Drehtag war sehr aufregend für mich. Ich wurde von zuhause abgeholt und in die alten Studios der Nalepastraße gefahren.” Nora erklärte, dass das alte KISS FM-Studio bis ins kleinste Detail nachgebaut wurde, einschließlich dem Originalpult von damals, das Sido und Co übrigens bei e-bay ersteigerten: “Ich war völlig platt!”

Gegenüber Sido und B-Tight konnte Nora ganz locker sein, denn sie begegnete den Rappern nicht zum ersten Mal. “Da ich Sido und B-Tight schon oft interviewt und bei verschiedensten Events getroffen habe, gab es auch überhaupt keine Berührungsängste, dafür aber sehr viel Spaß mit den Jungs.”

Die drei seien zum einen “unfassbar konzentriert” gewesen, zum anderen hätten sie “jede Menge Faxen” gemacht und “massenhaft Süßigkeiten gegessen”. Nora konnte sich nun zum ersten Mal in ihrem Leben davon überzeugen, wie so ein Film-Dreh abläuft und wie oft diese relativ kurze Szene gedreht werden musste. “Wir mussten die Szene, die am Schluss vielleicht eine Minute dauert, gefühlte 20-30 mal drehen. Einfach, weil es immer wieder neue Einstellungen gab. Ich fand das schon anstrengend, weil man ja die ganze Zeit versuchen muss, das Gleiche in der gleichen Anmutung zu sagen.” Aber die Moderatorin schaffte es, nach einer kurzen Kaffee-und Schokoriegelpause, letztendlich die Szene noch einmal zu drehen und in den Kasten zu bringen: “Das war echt positiver Stress.”

Auch Sido plauderte über den Film, die Zusammenarbeit mit der Moderatorin und warum ausgerechnet KISS FM dabei ist. Über Nora sagte der Rapper: “Sie war klasse und hat sich weniger versprochen als ich. Quatschen kann sie halt. Macht sie ja den ganzen Tag.”

Sido musste bei der Entscheidung,welcher Radio-Sender in der Szene vorkommen sollte, nicht lange überlegen.”Kiss FM ist für mich immer noch der beste Sender der Muddastadt. Um 2000 rum, was es DER Jugendsender, so’n bisschen piratenmäßig.” Er fügte hinzu: “Jetzt ist ja alles größer und kommerzieller, was ja immer vielen vorgeworfen wird, mir auch, aber ich finde das nicht schlimm. KISS ist der einzige Sender, den ich höre.”

.