Donnerstag, 15. Dezember 2011, 10:40 Uhr

Robert Downey Jr.: "Es gibt viel Mittelmaß in der Branche"

München. Für eine Szene des neuen Kinofilms ‘Sherlock Holmes: Spiel im Schatten’ verkleidete sich Hollywoodstar Robert Downey Jr. – wie berichtet – als Frau. “Wie ich nun so aufgedonnert ans Set kam, kam ich mir ziemlich verrückt vor”, erzählte der 46-Jährige im Interview mit dem Filmmagazin ‘Steven liebt Kino!’ von TELE 5. Der Star aus den beiden ‘Iron Man’-Filmen fügte hinzu: “Es nervt mich sonst immer, wenn ein Mann eine Frau spielt. Die meisten Männer haben eine eher beschränkte Vorstellung von einer Frau.”

Auf das heutige Filmgeschäft angesprochen, das vor allem nur noch aus Fortsetzungen und Remakes zu bestehen scheint, sagt Downey Jr.: “Es ist anders als früher, eine andere Generation, andere Bewährungsproben. Ich würde erneut lieber in den 80er-Jahren als junger Schauspieler anfangen als in der heutigen Zeit. Ich sage damit nicht, dass früher alles besser war. Nur herrscht heute ein größerer Konkurrenzdruck. Und es gibt leider auch viel Augenwischerei und Mittelmaß.”

An seine Vergangenheit, die von Alkohol und Drogeneskapaden überschattet war, denkt er kaum zurück: “Als ich jung war, habe ich oft nicht richtig aufgepasst. Wir wissen ja, dass die Unterhaltungsbranche auch ein hässliches Geschäft ist. Ich denke jedoch weniger an die Vergangenheit und Gegenwart, sondern vielmehr an die Zukunft. Ich bin 46, fühle mich aber oft wie ein Kind. Ich will also noch viel lernen.”

Foto: wenn.com