Samstag, 17. Dezember 2011, 9:45 Uhr

George Clooney: "Gastgeber sein ist viel Arbeit"

Los Angeles. Hollywoodstar George Clooney braucht nicht mehr so viel Schlaf wie früher. Der 50-jährige Schauspieler gesteht, dass er langsam in die Jahre kommt und wie viele Leute fortgeschrittenen Alters weniger Zeit im Bett verbringt. “Ich schlafe nicht viel”, sagt er dem amerikanischen ‘Esquire’-Magazin.

“Fünf bis sechs [Stunden], würde ich sagen. Man könnte sagen, dass Leute weniger schlafen, je älter sie werden – wahrscheinlich weil sie Angst davor haben, irgendwann zu sterben. Ich weiß, dass meine Eltern nicht viel schlafen. Ich weiß, dass ich früher, als ich jung war, manchmal bis mittags geschlafen habe. Jetzt halte ich es nicht mehr aus, auch nur bis zehn Uhr im Bett zu bleiben. Ich wüsste nicht, was ich tun sollte, außer es läuft ein Football-Match im Fernsehen.”

Als Gastgeber tut sich George Clooney indes schwer, wie er außerdem verrät. “Gastgeber sein ist viel Arbeit”, so der Frauenschwarm. “Das heißt nämlich, dass man nicht einfach auf sein Zimmer verschwinden und ein Nickerchen machen kann; so wie das jeder nach dem Mittagessen macht.”

Als Verantwortlicher müsse er nämlich die Bedürfnisse seiner Gäste berücksichtigen und sicherstellen, dass niemand außen vor bleibt. “An einem Tisch mit 15 Leuten kann man nicht einfach jemanden in der Ecke sitzen und nicht teilnehmen lassen. Man muss dann auch sagen: ‘Hey, Frank. Erzähl uns doch was…’ Man will, dass jeder am Tisch mitmacht”, beschreibt er den perfekten Gastgeber. (Bang)