Sonntag, 18. Dezember 2011, 21:22 Uhr

Clive Owen und Daniel Brühl im düsteren Drama "Intruders"

Berlin. Am 19. Januar startet in den deutschen Kinos der düstere Film ‘Intruders’. Juan Carlos Fresnadillo („28 Weeks Later“) inszeniert den verstörenden Streifen, in dem sich die Grenzen zwischen Realität und Fantasie zunehmend verwischen.

Zwei Schauplätze bestimmen die Story: England und Spanien. Verbunden werden sie durch ein dynamisches Phänomen: Die Hauptfiguren spüren, dass sie ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle haben, weil etwas oder jemand in sie eindringt, ihren Lebensraum besetzt und damit die denkbar schlimmste Bedrohung darstellen: Es ergreift Besitz von dem, was diese Menschen am meisten lieben.

Die Kinder Juan (Izán Corchereo) und Mia (Ella Purnell) leben in verschiedenen Ländern, werden aber beide jede Nacht von einem gesichtslosen Eindringling heimgesucht – einem furchterregenden Wesen, das von ihnen Besitz ergreifen will.

Die Geistererscheinungen werden immer intensiver und beginnen das Leben der Familien zu beherrschen. Als dann auch die Eltern die Gespenster wahrnehmen, geraten Angst und Spannungen außer Kontrolle.

Die Hauptrollen spielen Clive Owen („Children of Men“, „Entgleist“) und Carice van Houten („Repo Men“, „Black Book“) als Mias Eltern John und Sue Farrow sowie Pilar López de Ayala („Juana la Loca“, „Lope“) als Juans Mutter Luisa. Hinzu kommen Daniel Brühl („Inglourious Basterds“) als Pater Antonio, Kerry Fox („Kleine Morde unter Freunden“) als Dr. Rachel und ein Gastauftritt von Héctor Alterio („Der Sohn der Braut“).

Fotos: Universal Pictures