Sonntag, 18. Dezember 2011, 11:49 Uhr

Rooney Mara: Dreharbeiten zu Remake von "Verblendung" mit Humor

London. Rooney Mara hat die Dreharbeiten zum Remake des schweden-Krachers ‘Verblendung’ durch “unangebrachte Witze” überstanden. Die Schauspielerin, die an der Seite von Daniel Craig in der englischen Adaption der schwedischen Thriller-Reihe zu sehen ist, gibt zu, dass es sich bei dem Streifen um einen schwierigen Dreh gehandelt habe.

Trotz des harten Stoffs sei es dem Team aber möglich gewesen, die Arbeit ab und zu mit Humor anzugehen. “Es war hart zu drehen”, gesteht die 26-Jährige gegenüber ‘BANG Showbiz’. “Es war ein wirklicher langer, schwieriger Dreh, aber wir hatten auch viel Spaß. Wir haben einen Haufen unangebrachter Witze gemacht! David Fincher [der Regisseur] hat einen unglaublichen Sinn für Humor. Genauso wie Daniel [Craig]; wir hatten sehr viel Spaß zusammen.”

Rooney Mara verkörpert in der Adaption der weltberühmten Roman-Reihe von Stieg Larsson die Hackerin Lisbeth Sander und durfte damit neben ‘James Bond’-Star Craig, der den Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist mimt, vor der Kamera stehen.

Von der Zusammenarbeit mit dem Hollywood-Star schwärmt die Amerikanerin nun in den höchsten Tönen. “Daniel war toll”, versichert Mara. “Er ist ein unglaublicher Schauspieler und ich denke, dass er eine brillante Rollenbesetzung ist und dass die Menschen von seiner Darstellung der Figur wirklich überrascht sein werden. Er war sehr großzügig und unterstützend.”

‘Verblendung’ wird am 12. Januar 2012 in den deutschen Kinos anlaufen. (Bang)

Fotos: wenn.com, SonyPictures