Montag, 19. Dezember 2011, 12:09 Uhr

Kino-Charts: Der gestiefelte Kater schlägt Superagent Tom Cruise

Baden-Baden. Mission erfüllt: Doch nicht Tom Cruise, sondern „Der gestiefelte Kater“ lockte zwischen Donnerstag und Sonntag die meisten Besucher vor die Leinwände. Der CGI-Animationsstreifen kam nach vorläufigen Angaben auf 425.000 verkaufte Tickets – und verteidigt damit seine Führung in den media control Kino-Charts. Insgesamt begleiteten bereits 1,1 Millionen Filmfans den charmanten Draufgänger bei seiner Suche nach drei magischen Bohnen.

Im vierten Teil der „Mission Impossible“-Reihe kommt es für Tom Cruise alias Ethan Hunt knüppeldick. Sein Team wird nicht nur verdächtigt, den halben Kreml in die Luft gejagt zu haben. Es muss auch einen gefährlichen Soziopathen davon abhalten, die Welt zu zerstören. Dank 322.000 gelöster Karten landet „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“ auf Platz zwei der Hitliste. Sein Vorgänger „Mission Impossible III“ legte 2006 mit 316.000 Besuchern einen ähnlichen Start hin.

Vor knapp 30 Jahren glänzte Dustin Hoffman in „Tootsie“ als Schauspieler in Nöten, der sich für eine Rolle als Frau ausgibt und anschließend prompt in die Kollegin verliebt. In der deutschen Variante „Rubbeldiekatz“ darf nun Matthias Schweighöfer ran, der auf Rang drei rund 251.000 Zuschauer zum Lachen brachte. Der Familienfilm „Mein Freund, der Delfin“ schafft es mit 29.000 Kinogängern zum Auftakt an die zehnte Stelle.

Fotos: Paramount