Dienstag, 20. Dezember 2011, 21:05 Uhr

Hat sich Tom Cruise Claqueure an den roten Teppich bestellt?

New York. Tom Cruise reist bis letzte Woche in der Weltgeschichte umher, um seinen neuen Film ‚Mission Impossible: Phantom Protokoll’ vorzustellen. Egal wo der Schauspieler auftaucht, wurde er von Massen an Fans begrüßt, so auch geschehen in Mumbai/ Indien (siehe Fotos).

Doch böse Zungen behaupten nun, dass Tom Cruise sich den Menschenandrang erkauft haben soll, angeblich zahlte er jedem erschienenen “Fan” 3 Dollar pro Person. ‚First Post Bollywood’ berichtete, das ca. 200 Menschen engagiert wurden, um den 49-jährigen in traditioneller Indischer Kleidung am roten Teppich zu empfangen.

Cruises Sprecher wie auch ‚Paramount Pictures’ dementierten diese Gerüchte gegenüber ‚The Huffington Post’:
„Tom Cruise ist ein großer Star. Er zieht auf der ganzen Welt während seiner Promo-Tour für ‘Mission Impossible’ Massen an Fans an. Die einzigen Menschen die bezahlt wurden, waren die Tänzer außerhalb der Veranstaltung. Die Aussage, dass Fans bezahlt wurden, ist total lächerlich und absolut falsch!“

Doch in Indien ist es nicht allzu unüblich, sich Fans für Premieren zu erkaufen, wie Ravi Sharma vom ‚India Real Time’ Blog erklärt: ‚B-Promis in Bollywood werden normalerweise immer von bezahlten Fans begrüßt. Aber Tom Cruise in die selbe Kategorie zu stecken ist schockierend!“

Der ‚Mumbai Mirror’ will jedoch wissen, das Cruise sich an eine professionelle Agentur gewandt haben soll, um die Leere bei der Premiere mit bezahlten Akteuren zu füllen. Die besagt Agentur ‚Wizcraft International Entertainment’ dementierte ebenfalls: „Bezahlte Fans? Die Presse muss aus allem und jedem eine Sensation machen! Wir wissen nichts von solchen Arrangements.“