Mittwoch, 21. Dezember 2011, 21:40 Uhr

Kanye West wollte Publikum bei Konzert rausschmeißen

Washington. Kanye West drohte bei einem jüngsten Auftritt einem Teil seines Publikums mit dem Rauswurf. Während eines Konzerts in Washington, das er gemeinsam diese Woche mit Jay-Z gab, sah der Rapper plötzlich rot, als einer der Zuschauer Visitenkarten auf die Bühne warf.

Laut MTV sagte er seinem rund 20.000 Personen starken Publikum, dass die Karten hinsichtlich seines Bühnenbildes – darunter zwei riesige Plattformen, die aus dem Boden hochstiegen – eine Gefahrenquelle darstellen. “Diese Blöcke ragen [sechs Meter] hoch, Leute”, so West. “Wir riskieren hier oben unser Leben, ihr könnt nicht einfach irgendwelchen Scheiß hier hochwerfen, auf dem wir ausrutschen könnten”, erboste er sich weiter.

Da er den Schuldigen nicht ausmachen konnte, forderte der Hip-Hopper diesen auf, sich zu stellen, und drohte andernfalls damit, die gesamte Sitzreihe der Konzerthalle zu verweisen. “Ich habe es aus der Richtung kommen sehen, ihr müsst alle vier also gehen”, richtete er sich an einige Zuschauer. “Wenn nicht einer von euch die Hand hebt und sagt ‘Ich war’s’, dann muss die ganze Reihe gehen.”

Der Übeltäter gab sich schlussendlich zu erkennen und bewahrte den Rest der Beschuldigten vor dem Rauswurf, musste selbst jedoch seinen Platz räumen. (Bang)