Mittwoch, 21. Dezember 2011, 9:10 Uhr

Schöne Grüße von Jon Bon Jovi: "Der Himmel sieht aus wie New Jersey"

New Jersey. Irgendwie sind ja seit Monate Internet-Berichte mit Todesmeldungen Prominenter en vogue. Jetzt erwischte es auch Rock Legende Jon Bon Jovi. Der 49-Jährige musste sich jetzt über Facebook und Twitter gegen Gerüchte wehren, dass er gestorben sei. Der Alt-Rocker veröffentlichte deshalb in dem Netzwerk ein Bild von sich vor einem Weihnachtsbaum, mit einem Schild, auf dem es heißt: “Der Himmel sieht aus wie New Jersey.”

Außerdem hieß es: “Seien sie versichert, dass Jon lebt. Das Foto wurde gerade erst gemacht.” Das Pappschild war mit einem Datum versehen.

Ein Blog berichtete am Montagabend, dass Jon Bon Jovi während seiner Welttournee in New Jersey gestorben sei. Das Gerücht verbreitete sich rasend schnell über das Internet und Tausende veröffentlichten es auf Twitter und Facebook.

Bon Jovi ist nicht der erste Prominente, der Opfer einer falschen Todes-Meldung wurde. Im Jahr 2009 wurden im Internet Gerüchte laut, dass “Jurassic Park”-Schauspieler Jeff Goldblum während Dreharbeiten, durch einen tragischen Sturz starb. Auch Schauspieler Tom Hanks erlag einem ähnlichen Schwindel im Jahr 2006, eben so wie Tom Cruise 2008.