Mittwoch, 21. Dezember 2011, 14:28 Uhr

Sila Sahin wurde zu Deutschlands "Miss Soap 2011" gewählt

Hamburg. Sila Sahin ist die Nummer eins der Soap-Stars 2011. Die 26-Jährige aus “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” gewann klar die Wahl zur “Miss Soap 2011” der Programmzeitzschrift ‘TV Digital’, gefolgt von Vorjahressiegerin Maja Maneiro und Jeanette Biedermann (beide aus “Anna und die Liebe”).

Die strahlende Siegerin sprach jetzt über ihre Laster und Tugenden, Nacktfotos und Liebesszenen vor der Kamera. Sila sagte dazu: “Ich war eigentlich immer ein schüchternes Mädchen. Zur Rampensau bin ich erst geworden, als ich bei ‘GZSZ’ angefangen habe.”

Unsicherheiten vor der Kamera kennt die schöne Deutschtürkin aber durchaus. Liebesszenen mit dem “GZSZ”-Kollegen Jörn Schlönvoigt, mit dem sie auch privat liiert ist, ließen sie anfangs erröten. “Mit Jörn ist es schwierig. Man hat immer das Gefühl, dass alle ganz genau hinschauen, weil sie wissen, dass wir privat ein Paar sind.”

Mit etwas Abstand spricht Sila jetzt auch über die Aufregung um ihre Nacktfotos für den “Playboy”. Die Zeit danach sei schwer, aber auch schön gewesen. “Natürlich habe ich viel einstecken müssen, aber auch viel Input bekommen. Es war eine gute Entscheidung, das zu machen.” Ein politisches Statement seien diese Fotos allerdings nie gewesen: “Das haben die Medien bloß so interpretiert. Mir ist es egal, ob ich Muslimin bin oder nicht. Der Mensch als solcher ist wichtig.”

Sila Sahin ärgert jedoch noch immer das Bild, das die Medien hierzulande allzu häufig von türkischen Frauen zeichnen. Die Emanzipation, meint sie, sei bei ihnen längst angekommen. “Wer einmal nach Istanbul reist, sieht das sofort. Die Stadt ist supermodern, die Frauen in den Videoclips sehen aus wie ich. Das ist der Hammer!”

Fotos: RTL, RTL/Wischmayer, Redpoint