Donnerstag, 22. Dezember 2011, 16:55 Uhr

Der iGod Steve Jobs wird mit einem Grammy geehrt

Los Angeles. Vor wenigen Monaten verstarb der Apple-Gründer und Visionär Steve Jobs und Millionen von Menschen trauerten um das Genie, das mit seinen Ideen die Technik-und Musikwelt veränderte. Jetzt wird er für sein Lebenswerk posthum mit einem Grammy ausgezeichnet, verkündete die National Academy of Recording Arts and Scienes am gestrigen Mittwoch.

Der Apple-Gründer “habe “dazu beigetragen, Produkte und Technologien zu entwickeln, die unseren Konsum von Musik, TV, Filmen und Büchern verändert haben”, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Die Auszeichnung wird Jobs mit der Begründung verliehen, dass er mit “Innovationen wie dem iPod und dem iTunes-Store die Branche revolutioniert hat.”

Vor zehn Jahren trat der Erfinder mit dem iPod eine riesige Begeisterungs-und Verkaufswelle los und verdrängte innerhalb von kurzer Zeit den Walkman oder tragbaren CD-Player. Der iTunes-Store bot den Leuten endlich eine Möglichkeit, ihre Lieblingsmusik aus dem Internet zu laden, anstatt stundenlang in Läden danach zu suchen. Jobs rettete mit dem iPod übrigens auch den reinen Computerhersteller Apple, denn der stand damals kurz vor der Pleite. Heute ist Apple der wertvollste Technologiekonzern der Welt.

iTunes hat die Musikindustrie für immer verändert. Die CD-Verkäufe sind stark gesunken, und in Alben voller Länge werden immer unwichtig als der Verkauf von preisgünstigen Singles. Studien haben prognostiziert, dass die digitale Verkäufe die CD-Verkäufe spätestens bis zum Jahr 2013 übertreffen werden.

Steve Jobs wurde gestern in Budapest außerdem in Form einer Bronzestatue verewigt. Jobs erlag im Oktober dieses Jahres im Alter von 56 Jahren seinem langen Kampf mit dem Krebs.

Am 12. Februar 2012 werden im Staples Center von Los Angeles die Grammy Awards zum 54. Mal verliehen.

Foto: wenn.com