Freitag, 23. Dezember 2011, 9:08 Uhr

Eminem will sich nicht mit anderen Rappern vergleichen

Berlin. Eminem konkurriert nur mit sich selbst: Wie der 39-jährige Hip-Hopper verrät, schmeichle es ihm zwar, wenn man ihn als größten Rapper aller Zeiten bezeichne, trotzdem wolle er nicht in einen Konkurrenzkampf mit anderen Künstlern in dem Business treten.

“Es ist ein riesiges Kompliment, wenn die Leute das sagen. Ich rappe aber nicht, um mit anderen zu konkurrieren”, beteuert er im ‘Bild’-Interview und erklärt, dass er selbst sein “größter Kritiker und Herausforderer” sei. “Ich will immer besser sein. Ich stehe mit mir selbst im Wettbewerb.”

Dass Eminem nach langer Zeit sein Comeback feiert und mit ‘Relapse’ eine neue Platte in den Handel bringt, verdanke Eminem eigener Ansicht nach seinem Entzug. So habe er jahrelang unter seiner Medikamentensucht gelitten, die ihm nicht nur die Gesundheit, sondern auch seine Kreativität raubte.

“Mein Gehirn hat so langsam gearbeitet, dass alles, was herauskam, für die Mülltonne war”, erinnert er sich an die Zeit seiner Abhängigkeit. “Ich habe immer noch Musik gemacht, habe andere produziert. Ich dachte, wenn ich mich vom Scheinwerferlicht zurückziehe, würde es klappen. Hat es aber nicht.”

Letztes Jahr im Juni habe sei er dann jedoch wieder clean und bereit gewesen, sich wieder an die Arbeit zu machen. “Ich traf mich mit meinem langjährigen Produzenten Dr. Dre. In sechs Monaten habe ich mit klarem Kopf mehr machen können als in den fünf bis sechs Jahren, als ich drogenabhängig war”, freut Eminem sich in dem Interview.

Schlüssel zu seiner Kehrtwende sei Ehrlichkeit gewesen, gibt er außerdem zu bedenken. “Erst mal meiner Familie, dann meinen Freunden gegenüber”, meint er, gesteht aber, dass es die größte Herausforderung gewesen sei, ehrlich zu sich selbst zu sein. Heute betont er: “Ich will einfach nichts mehr verheimlichen. Ich bin ein Süchtiger, ich habe es akzeptiert und hinter mich gebracht.” (Bang)

Foto: wenn.com