Montag, 26. Dezember 2011, 10:21 Uhr

Johannes Heesters: Beisetzung am 30. Dezember in München

München. Johannes Heesters (108), der am 24. Dezember verstorbene und von einigen Medien maßlos überschätzt dargestellte Schauspieler und Sänger, soll am 30. Dezember um 11 Uhr auf dem Nordfriedhof in München beigesetzt werden. Das teilte das Bestattungsinstitut Zirngibl in Starnberg mit.

Thorsten Groneberg, Leiter des Büros der Familie Heesters, kündigte unterdessen für morgen Einzelheiten über die Trauerfeierlichkeiten an.

Heesters, gebürtige Niederländer mit österreichischer Staatsbürgerschaft, stand 88 Jahre auf der Bühne. 1936 erhielt er ein Engagement bei der Ufa Babelsberg und wechselte nach Deutschland.

Seine Rolle im Nazi-Deutschland blieb lange ungeklärt, allerdings sind Sympathiebekundungen von ihm für das Nazi-Regime nicht bekannt. Heesters wurde immer wieder vorgeworfen, dass er während der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland auftrat.

1938 sang er erstmals als Graf Danilo in Lehars ‘Die lustige Witwe’ den Evergreen ‘Heut geh’ ich ins Maxim’, die auch von Adolf Hitler mehrfach besucht wurde. In dieser Rolle stand Heesters insgesamt 1600 Mal auf der Bühne. Noch im Juli letzten Jahres trat Johannes Heesters in Rolf Hochhuths ‘Inselkomödie’ am Berliner Theater am Schiffbauerdamm auf.

Foto: wenn.com