Mittwoch, 28. Dezember 2011, 15:54 Uhr

Harry Potter und Piraten der Karibik an Spitze der Kino-Jahres-Charts 2011

Baden-Baden. Harry Potter und Jack Sparrow waren in Deutschland die beliebtesten Leinwandhelden 2011. Wie die Kino-Jahrescharts von media control zeigen, lockten der junge Zauberer und der chaotische Pirat in den vergangenen zwölf Monaten die meisten Zuschauer vor die Leinwände.

Insgesamt hat „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil zwei“, das große Finale der Fantasy-Saga, mit 6,43 Millionen Besuchern klar die Nase vorn.

Rob Marshalls Blockbuster „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“, der ebenfalls in 3D gezeigt wurde, kam auf 4,37 Millionen verkaufte Karten.

Erfreulich für den deutschen Film: Während 2010 keine einheimische Produktion in der Top Ten platziert war, wird die US-dominierte Hitliste in diesem Jahr gleich an dritter Stelle aufgemischt. Die Familienkomödie „Kokowääh“, bei der Til Schweiger gleichzeitig Drehbuch schrieb, Regie führte und vor der Kamera stand, lockte insgesamt 4,30 Millionen Kinogänger an.

Auch auf Platz vier darf herzlich gelacht werden. „Hangover 2“ begeisterte 4,08 Millionen Besucher – und ist damit fast doppelt so erfolgreich wie sein Vorgänger im Jahr 2009.

Bella, Edward und die große Liebe: In „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil eins“ wird endlich geheiratet, doch der große Zwist mit den Volturi ist längst nicht ausgestanden. Der vorletzte Teil der Vampir-Reihe beschließt die Top Five und kommt auf 3,11 Millionen gelöste Tickets.

Für die Hitliste wurden sämtliche Besucherzahlen des laufenden Jahres bis einschließlich 25. Dezember berücksichtigt.