Donnerstag, 29. Dezember 2011, 14:59 Uhr

Coldplay-Frontmann Chris Martin hat Einschlafprobleme

New York. Chris Martin hat Probleme beim Einschlafen und wird nachts von Albträumen geplagt. Der Coldplay-Frontmann, der mit seiner Ehefrau Gwyneth Paltrow die gemeinsamen Kinder Apple und Moses großzieht, hat sich professionelle Hilfe gesucht, nachdem es ihm vermehrt Probleme bereitet hat, nachts einzuschlafen.

Auf die Frage, ob es stimme, dass er immer einen Therapeuten aufsuche, wenn gerade die Veröffentlichung eines Albums bevorsteht, antwortet er ehrlich: “Nein, schon etwas häufiger. Ich habe große Probleme beim Einschlafen”, gibt der gestresste Popstar offen zu. “Es hat etwas damit zu tun – und damit, was ich einnehmen sollte oder was lieber nicht”, erläutert er weiter.

Selbst wenn es ihm aufgrund der Hilfe gelingen würde, nachts zur Ruhe zu kommen, würden ihn oft Albträume plagen. Diese hätten meistens mit seiner Band Coldplay und öffentlichen Auftritten zu tun.

Im Interview mit dem ‘Q’-Magazin gibt Martin ein Beispiel: “Ich erzähle Ihnen einen klassischen Traum, den ich letzte Nacht hatte. Wir haben bei Letterman gespielt und ich habe in einer ganz anderen Tonlage gesungen, als die anderen. David Letterman ist auf mich zugekommen und hat gesagt, ‘Könnt ihr bitte aufhören? Das ist nicht so gut. Könnt ihr den anderen Song spielen?’ Und dann fangen wir an, das andere Lied zu spielen, und ich verliere meinen Schuh”, erinnert er sich und fährt fort: “Ich habe viel mehr Albträume als Träume; wahrscheinlich im Verhältnis neun zu eins.”

Wenigstens würde es im wahren Leben sehr viel besser laufen, als im Schlaf, fügt der Musiker noch erleichtert hinzu. (Bang)

Foto: wenn.com