Donnerstag, 29. Dezember 2011, 12:51 Uhr

Casting-Juror Rea Garvey: "Ich bin mitunter eine ziemliche Zicke"

Hamburg. Für seinen Erfolg als Musiker musste Rea Garvey, der zurzeit als Juror bei “The Voice of Germany” zu sehen ist, einen hohen Preis zahlen, wie er jetzt enthüllte. Seit 2006 leidet der 38-Jährige nämlich an einem Tinnitus. Garvey sagte dazu dem Magazin ‘Gala’: “Das Pfeifen klingt, wie wenn jemand mit einer Bürste über eine Mauer scheuert.”

Die Erklärung für seine Krankheit liefert Rick Garvey auch: “Musik hat etwas Selbstzerstörerisches, aber du fühlst dich oft unzerbrechlich. Wichtig ist, dass dich jemand zurückholt. Meine Frau ist da ganz wichtig.”

Einfach macht er es ihr aber nicht, ihm zu helfen: “Das Ganze kann sehr anstrengend für sie sein, denn ich bin mitunter eine ziemliche Zicke.”

Doch Garvey zeigt auch gerne mal, dass er sauer ist, wie erin dem Interview gesteht: “Oh, ich bin sehr emotional. Meine erste Reaktion bei Auseinandersetzungen ist meistens falsch, weil viel zu heftig. Obwohl – bei Diskussionen, bei denen es um viel geht, bin ich oft völlig entspannt. Aber dafür bringen mich Kleinigkeiten sofort auf die Palme. Was weiß ich, ich sitze im Flieger und ein Typ behauptet, dass ich auf seinem Platz sitze. Bei so etwas explodiere ich. Aber ich habe mich gebessert im Lauf der Jahre.”

Foto: Nela König