Freitag, 30. Dezember 2011, 11:55 Uhr

Mark Wahlberg fand seinen "Planet der Affen" richtig schlecht

Los Angeles. Mark Wahlberg kann mit ‘Planet der Affen’ nichts anfangen. Der Schauspieler, der 2001 in dem Film die Hauptrolle spielte, gibt zu, dass er den Streifen – vor allem im Vergleich mit dem diesjährigen Remake ‘Planet der Affen: Prevolution‘ – schlecht fand. “Ich habe ‘Planet der Affen: Prevolution’ noch nichtgesehen, aber ich habe gehört, dass er verdammt gut sein soll. Na ja, unserer war das nicht. Es ist, wie es ist. Unserer war es nicht”, gesteht er den ‘MTV News’, gibt dafür aber nicht Regisseur Tim Burton die Schuld.

“Siehatten einfach nicht das richtige Drehbuch. Sie hatten einen Starttermin, bevor er auch nur ein bisschen was gefilmt hatte. Sie haben ihn gedrängt und ihn in die falsche Richtung getrieben. Man muss Tim sein Ding machen lassen.”

Der Dreh mit Burton sei trotz des nicht zufriedenstellenden Ergebnisses der beste seiner Karriere gewesen, sagte Mark Wahlberg. “Ich hatte bei keinem anderen Film eine so gute Zeit, wie ich sie bei der Arbeit mit Tim hatte”, versichert er. “Ich hatte die tollste Zeit mit Tim.”

Schon in der Vergangenheit erklärte Wahlberg, dass es Filme gibt, auf die er nicht stolz sei. “Ich bereue jeden schlechten Film, in dem ich mitgespielt habe. Das wird wohl bis ans Lebensende an mir nagen”, verriet er damals der ‘Frankfurter Rundschau’. “Und ich meine nicht die Filme, die ich machen musste, um mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Sondern die, bei denen ich die Wahl hatte und falsch gewählt habe.” (Bang)

Foto: wenn.com