Freitag, 06. Januar 2012, 18:51 Uhr

Daniel Radcliffe wollte immer ein Leben in Saus und Braus

London. Daniel Radcliffe wollte Partyleben: Der Schauspieler, der durch seine Darstellung des ‘Harry Potter’ schlagartig weltweit berühmt wurde, gibt zu, dass es immer sein Traum war, ein wildes Leben zu führen, gab im letzten Jahr allerdings das Trinken auf, da er erkannte, dass sein Verhalten “langweilig und erbärmlich” war.

“Mein inneres Leben ertrank”, erinnert sich Radc,iffem, der demnächst im Horrorfilm ‘Die Frau in Schwarz’ zu sehen ist, im Interview mit dem Magazin ‘Parade’. “Ich habe mit Richard Harris, Gary Oldman und all diesen großartigen Schauspielern gearbeitet, die etwas über die Stränge geschlagen haben, als sie jung waren, und ich wollte das auch immer. Die Vorstellung von dieser Art Leben und dem Chaos fand ich immer ansprechend. Leider ist das überhaupt nicht romantisch, so wie ich das mache. Da ist gar nichts Ruhmreiches oder Triumphales dran – es war erbärmlich, langweilig und unglücklich.”

Seit zwei Jahren ist der 21-Jährige mit seiner Freundin Rosie Coker zusammen und hat in ihr seine große Liebe gefunden. Deshalb könne er sich nun auch vorstellen, sie zu heiraten und mit ihr den Rest seines Lebens zu verbringen.

Dazu sagte Daniel Radcliffe: “Ja, ich will auf jeden Fall heiraten. Als ich aufwuchs, dachte ich, dass eine Ehe etwas sehr Offizielles ist, wie ein Vertrag, den man unterschreibt. Es erschien mir ein bisschen klinisch. Aber dann lernt man jemanden kennen, den man wirklich liebt und denkt: Eigentlich hätte ich nichts dagegen, vor meinen Freunden und meiner Familie zu stehen und ihnen zu sagen, wie sehr ich dich liebe und dass ich für  immer mit dir zusammen sein will.” (Bang)

Foto: wenn.com