Donnerstag, 19. Januar 2012, 15:56 Uhr

Susanne Blech ist da! „Die Maschinen laufen heiß“

Köln. Eine Woche vor dem Release ihres Albums veröffentlichen Susanne Blech die erste Single-EP „Die Maschinen laufen heiß“. Zur Einstimmung auf die Album-Veröffentlichung und der damit verbundenen Releaseparty gibt es neben der gleichnamigen Single auch gleich drei Remixe für die Clubs, die sowohl DJs, als auch die eigens herangezüchteten Horden feierwütiger Fans zum Schwitzen bringt.

Das hauseigene Produzententeam und Soundsystem Sola Plexus lässt einen basslastigen Dancekracher zur Single los, der mit seinem rollenden Bass den großen Rave heraufbeschwört. Etwas ruhiger geht es bei Chassy Wezar’s Dub a Holic Riddim zu. Der Hamburger Geheimtipp, der schon als Remixer für Aloe Blacc’s Hitsingle „I Need A Dollar“ verpflichtet wurde, liefert im Geiste von Lee Perry und King Tubby die Dub-Antithese zu Sola Plexus ab.

Abgerundet wird das Paket durch den Computersoundorgy Remix zum Song „Mutter“ vom Heidelberger DJ und Produzenten Pinju. Gemäß seinen Vorlieben für Tropical Bass und Dubstep hat der Produzent, dessen Songs sich bei der britischen BBC großer Beliebtheit erfreuen, ein Dubstep-Brett gezimmert, das eines Mosh-Pits würdig ist.

Am 20. Januar 2012 schließlich veröffentlichen Susanne Blech ihr zweites Album “TRIUMPH DER MASCHINE” auf dem Label Z-Muzic (Broken Silence). Das sind zwölf brandneue Tracks aus der Feder von Produzent Sebastian Maier und Frontmann Timon Karl Kaleyta mit Features von Künstlern wie der Berliner Elektro-Combo Egotronic, dem sagenumwobenen Saxophonisten und Musik-Archivar Klaus Fiehe von Einslive und Geier Sturzflug, sowie der wundervollen Sängerin Danja Atari.