Sonntag, 22. Januar 2012, 0:38 Uhr

Ben Tewaag veröffentlicht sein erstes Buch "313"

Berlin/München. Ben Tewaag (35) ist Moderator, Schauspieler, Filmproduzent und ehemaliger Sänger der Band Eschenbach und auch bekannt als Sohn von TV-Legende Uschi Glas. Ben ist das älteste der drei Kinder der Schauspielerin und Vater Bernd Tewaag.

Auf MTV war Ben (auf dem Foto mit Schwester Julia diese Woche auf der Fashion Week in Berlin) unter anderem in den Sendungen „MTV Mission“ und „MTV Freakshow“ zu sehen. Vom 16. Februar 2009 bis zum 13. Juli 2010 saß er wegen verschiedener Delikte im Gefängnis. Er hatte u.a. einen Kameramann mit Alkohol übergossen und angezündet.

313” ist der erste Roman der einstigen Skandalnudel, der am 23. Januar erscheint.

313 ist eine zugeteilte Nummer, die einen Namen und eine Identität ersetzt. Oli Stein, der Protagonist des Romans, ist ein erfolgreicher Musiker, der auf eine schiefe Bahn aus Drogen und Gewalt gerät und zu einer Haftstrafe verurteilt wird. Im Gefängnis erlebt er eine schonungslos realistische Reise durch das komplette Gefühlsspektrum aus selbstzerstörerischem Exzess, Enttäuschung, Sex, Gewalt, Drogen, Spaß, Versagen. Schwere Kost, eindringlich und hautnah erzählt. Alles, nur nicht einfach … Tewaag hat in der Figur und in der Handlung seine Erlebnisse im Knast einfliessen lassen.

Im Gespräch mit der ‘Bild am Sonntag’ sagte Tewaag über die Gründe, warum er das Buch schrieb: “Als ich im Gefängnis saß, habe ich meiner damaligen Freundin extrem viel geschrieben. Pro Tag mindestens vier DIN-A-4-Seiten. Ich hatte das Verlangen danach, so wie andere Tagebuch schreiben. Am Ende hatte ich 1400 Seiten da liegen. Wenn davon jetzt 251 pralle Seiten übrig geblieben sind, ist das ein guter Schnitt.”

Fotos: wenn.com, Tag&Nacht